zur Navigation zum Inhalt
Falsche Kinderschuhe verursachen dauerhafte Schäden an Kinderfüßen und verursachen weitere Gesundheitsprobleme.

 schuheOBS_20121211_OBS0007

 zwickbernhardOBS_20121211_OBS0006

 Doz. Dr. Ernst Bernhard Zwick, Facharzt für Kinderorthopädie

 

 
Orthopädie 11. Dezember 2012

Falsche Schuhgrößen verursachen Schäden

99 Prozent aller Kinder kommen mit gesunden Füßen auf die Welt, aber nur noch ein Drittel der Kinder wird mit gesunden Füßen erwachsen.

Der häufigste Grund dieser Entwicklung: falsche und zu kleine Schuhe! Zu kleine Schuhe können bereits sehr früh zu Fehlstellungen bei Füßen und Zehen führen und bereits sehr früh Rückenschmerzen und Durchblutungsstörungen verursachen.

 

Fachärzte an der Abteilung für Kinderorthopädie der Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie der Medizinischen Universität Graz warnen eindringlich vor falsch dimensionierten Kinderschuhen. An Eltern geben sie den klaren Rat, bei Kinderschuhen nicht zu sparen. Bereits Kleinkinder sollten unbedingt die richtigen Schuhe tragen, für sie gibt es speziell gefertigte Lauflern- oder Krabbelschuhe.

Hier trennt sich für die Mediziner aber die Spreu vom Weizen hinsichtlich Qualität, Material, Passgenauigkeit, Farb- und Gerbstoffen sowie Herkunftsland. Die soccci GmbH mit Sitz in Graz kennt die Anforderungen nur allzu gut und entwickelt gemeinsam mit dem Orthopädieschuhmacher Schuster Schalk handgearbeitete Lauflernschuhe aus Bio-Leder. Dabei greifen die beiden Unternehmen zusätzlich auf das kinderorthopädische Fachwissen der Medizinischen Universität Graz zurück. National und international werden die Lauflernschuhe unter der Marke soccci vertrieben.

Warum Lauflernschuhe für Kinder?

Prof. Dr. Gerhard Steinwender, Oberarzt an der Abteilung für Kinderorthopädie der Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie der Medizinischen Universität Graz, dazu: " Als Facharzt empfehle ich Eltern, für ihre Kinder auf weiche Lederschuhe mit flexibler und rutschfester Sohle zu setzen. Am gesündesten ist es grundsätzlich barfuß zu laufen. Da das aber nicht jederzeit geht, eignen sich Lauflernschuhe besonders gut dieses zu simulieren. Der natürliche Abrollvorgang des Fußes wird durch flexible Schuhe nicht gestört und fördert so die Stärkung der Gelenke, Muskeln und Sehnen sowie die Entwicklung des Gleichgewichts und der Körperkoordination."

Lauflernschuhe stellen eine Alternative zum Barfußlaufen dar. Ob zu Hause, im Kindergarten, beim Turnen oder unterwegs: Sie wärmen die Füße, schützen sie und sorgen im Sommer wie auch im Winter für ein angenehmes Fußklima. Achtet man auf hochwertiges Leder, dann ist ein Höchstmaß an Atmungsfähigkeit und Hautverträglichkeit garantiert.

Die richtige Schuhgröße ist entscheidend

Zu kleine oder zu große Schuhe können zu langfristigen Schäden an Kinderfüßen führen. Häufig sind Knick-, Spreiz-, Senkfüße oder Hammerzehen die Folge. Damit wird bereits früh der Grundstein für ein späteres Rückenleiden oder für Durchblutungsstörungen in Füßen und Beinen gelegt.

Doz. Dr. Ernst Bernhard Zwick, Facharzt für Kinderorthopädie, sieht auch die Eltern in der Verantwortung: "Für die Entwicklung von Kinderfüßen ist die richtige Größe und Passform von Schuhen unerlässlich, um Fehlstellungen und -entwicklungen zu verhindern. Häufig werden Kinderschuhe gleich ein paar Nummern größer gekauft, weil Kinder in die Schuhe 'hineinwachsen' sollen. Wer so denkt, macht einen schweren Fehler. Diese Sparidee geht ausschließlich auf Kosten der Gesundheit von Kindern. Als Kinderorthopäde gebe ich Eltern die eindeutige Empfehlung auf Lauflernschuhe zu setzen. Diese stören den natürlichen Abrollvorgang nicht, bieten Bewegungsfreiheit und sorgen für viele Reize an den Füßen."

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben