zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. September 2010

Osteoprotegerin (OPG) und Receptor Activator for Nuclear Factor kappaB Ligand (RANKL) Bestimmung im Serum: Sinn oder Unsinn?

Der Knochen unterliegt einem ständigen Umbauprozess, wobei das Zusammenspiel zwischen Knochenneubildung durch die Osteoblasten und Knochenresorption durch die Osteoklasten über das OPG/RANKL/RANK-System streng geregelt ist. OPG wird von Osteoblasten und deren Vorläuferzellen produziert, kommt jedoch nahezu ubiquitär im Organismus vor. RANKL wird in erster Linie von Osteoklasten und immunkompetenten Zellen produziert, und bewirkt durch die Bindung an seinen Rezeptor RANK die Aktivierung, Proliferation und Verringerung der Apoptoserate von Osteoklasten. Seit Assays zur Bestimmung der OPG und RANKL Serumspiegel am Markt erhältlich sind, steht die Evaluierung der möglichen Zusammenhänge von Serumkonzentrationen dieser Key-Regulatoren in Relation zu Aktivität von metabolischen Knochenstoffwechselstörungen, Alter, Geschlecht, Knochendichte und Frakturrisiko im Fokus des wissenschaftlichen Interesses. Inhalt des aktuellen Review Artikels ist es, eine Zusammenfassung der derzeit vorliegenden publizierten Daten von Serum OPG und RANKL Spiegeln und deren Zusammenhang mit Veränderung des Knochenstoffwechsels zu geben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben