zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. August 2010

Adipozytokine bei Rheumatoider Arthritis und Adipositas

Bei adipösen RA-Patienten stehen Entzündungsmechanismen und kardiovaskuläre Begleiterkrankungen möglicherweise in Beziehung zur geänderten Expression von Adipozytokinen. 112 Patienten (23,2 % Männer; 76,8 % Frauen) mit RA wurden hinsichtlich verschiedener Adipozytokine und Entzündungsparameter untersucht: Leptin, Adiponektin, Visfatin, sCD40 L, CRP und BSG. Der durchschnittliche BMI lag bei 27,6 (±5,6). Während Leptin und Visfatin mit dem BMI positiv korrelierten, zeigte sich zwischen BMI und Adiponektin eine inverse Korrelation. Zwischen normalgewichtigen und adipösen RA Patienten bestand bezüglich Leptin und Adiponektin ein signifikanter Unterschied. Visfatin korrelierte positiv mit dem Entzündungsparameter CRP; sCD40 Ligand, ein Marker für gesteigerte T-Zell-Aktivität, korrelierte mit CRP und BSG. Patienten mit niedrigem Adiponektinspiegel (<10 µg/ml) hatten häufiger eine kardiovaskuläre Erkrankung (28,6 %) als Patienten mit hohem Adiponektin (14,3 %). Die Erhöhung von proinflammatorischem Leptin bzw. Verminderung von entzündungshemmendem Adiponektin bei adipösen RA-Patienten ist in Verbindung mit der Aktivität der RA und einem erhöhten kardiovaskulären Risiko zu sehen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben