zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Juni 2010

Tumore und tumorsimulierende Läsionen am Fuß und Sprunggelenk – eine retrospektive Analyse aus 22 Jahren

Muskuloskeletale Tumore sind mit etwa 1 % aller Malignome sehr selten. Tumore am Fuß und Sprunggelenk machen davon etwa 4 % aller Knochentumore und Weichteiltumore des Körpers aus. Beruhend auf dieser Tatsache werden sie oft übersehen oder sogar fehldiagnostiziert. Während eines Zeitraums von 22 Jahren wurden 75 Tumore (von insgesamt 1452) am Fuß und Sprunggelenk lokalisiert. Retrospektiv analysierten wir die anatomische Lokalisation der Tumore, das Patientenalter bei Diagnosestellung und die Therapie. 18 von 75 Tumorfällen waren bösartig, in 7 Fällen wurde ein bösartiger Knochentumor und in 11 Fällen ein bösartiger Weichteiltumor diagnostiziert. Bei Tumorverdacht ist die wichtigste Voraussetzung eine genaue Einhaltung der diagnostischen und therapeutischen Richtlinien. Primäre bösartige Tumore erfordern eine weite oder radikale Tumorresektion. Ob Extremitäten erhaltende oder ablative Verfahren angewandt werden, sollen richtet sich zudem nach der Lokalisation des Tumors, der Erwartungshaltung des Patienten und den funktionellen Ansprüchen des Patienten.

Stefan G. Hofstaetter, Michaela Huber, Klemens Trieb, Hans Jörg Trnka, Peter Ritschl, Wiener Medizinische Wochenschrift 11/12/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben