zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Mai 2010

Beobachtungen zum anti-TNF switching bei Spondylitis ankylosans und Psoriasisarthritis im Gegensatz zur Rheumatoiden Arthritis

Die anti-TNF-Präparate Infliximab, Etanercept und Adalimumab haben bei der Spondylitis ankylosans (Spa), der Psoriasisarthritis (PsA) und der Rheumatoiden Arthritis (RA) eine sehr effektive therapeutische Wirkung. Eine fehlende Wirkung, Nebenwirkungen und ein Wirkungsverlust im Laufe der Zeit sind Gründe für einen Wechsel auf ein zweites und manchmal auch auf ein drittes anti-TNF-Präparat. Die Folgen eines Präparatwechsels können bei Patienten mit Spa, PsA und RA unterschiedlich sein. Wir untersuchten diesbezüglich die Daten von 301 Patienten mit entzündlich rheumatischen Erkrankungen mit einer anti-TNF-Therapie. Davon hatten 46 Patienten eine Spa, 63 eine PsA und 192 eine RA. Insgesamt erhielten 38 % dieser Patienten mehr als ein anti-TNF-Präparat. Bei 115 (38 %) der Patienten war ein Wechsel auf ein zweites anti-TNF-Präparat erforderlich, im Detail bei 11 Spa-Patienten, 21 PsA-Patienten und 83 RA-Patienten. Die PsA-Patienten sprachen auf das zweite anti-TNF-Präparat am besten an. Letztendlich erhielten 46 Patienten, 5 mit Spa, 3 mit PsA und 38 mit RA, ein drittes anti-TNF-Präparat. Zusammenfassend konnten wir feststellen, dass ein anti-TNF-Präparatwechsel bei Patienten mit Spa und PsA seltener stattfindet als bei RA-Patienten. Die therapeutische Überlebenschance von anti-TNF-Präparaten scheint bei Spa (p = 0,025) und auch bei PsA (n.s., p = 0,215) größer zu sein als bei RA. Ein Wechsel von anti-TNF-Präparaten wegen Wirkungsverlust im Laufe der Zeit hat bei Spa-, PsA- und auch beim überwiegenden Teil der RA-Patienten den besten Effekt. Nach unseren Ergebnissen ist der Präparatewechsel bei fehlendem Wirkungseintritt bei RA-Patienten kaum empfehlenswert, könnte aber bei Spa- und PsA-Patienten eine brauchbare Alternative darstellen. Der Wechsel auf ein zweites anti-TNF-Präparat wegen Nebenwirkungen scheint sinnvoll, der Wechsel auf ein drittes anti-TNF-Präparat aus dem gleichen Grund ist allerdings nicht mehr empfehlenswert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben