zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 5. Mai 2010

In Österreich brechen Hüften häufiger

Eine neue österreichweite Analyse der altersadjustierten Hüftfraktur-Inzidenz bei über 50-Jährigen zeigt, dass diese zwischen 1994 und 2006 weiterhin – wenn auch diskret – ansteigend ist. Demgegenüber haben neuere Analysen aus den USA und Kanada eine Trendumkehr mit Abnahme der Inzidenz errechnet. Gleichzeitig überraschen die Resultate des direkten Vergleiches zwischen Österreich und Deutschland. Unter Benutzung der gleichen statistischen Methode liegt die Hüftfraktur-Inzidenz in Österreich über einen Zeitraum von neun Jahren konstant um 30 Prozent höher als im Nachbarland. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Ein erhebungsbedingter Artefakt kann jedoch weitestgehend ausgeschlossen werden. Prospektive epidemiologische Studien stehen aus, um effektiver präventive Strategien entwickeln zu können.

Quelle: Mann, E. et al.: Wiener Klinische Wochenschrift 2010; 122: 126–8

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben