zur Navigation zum Inhalt
 

Neue Strategien der onkoplastischen Chirurgie beim Mammakarzinom: Sofortteilrekonstruktion von Brust

GRUNDLAGEN: Onkoplastische Chirurgie wird als Kombination aus onkologischer und plastisch-rekonstruktiver Chirurgie definiert. Die Einführung der onkoplastischen Chirurgie für Patientinnen mit einem Mammakarzinom stellt eine der bedeutendsten Neuheiten für die Kosmetik und die Lebensqualität in der Chirurgie des Mammakarzinoms dar. Durch Vergrößerung der resektionsfreien Ränder könnte auch eine mögliche onkologische Verbesserung durch die onkoplastische Chirurgie zu tragen kommen. Eine tatsächliche Reduktion des Lokalrezidivs durch onkoplastische Chirurgie konnte aber noch nicht nachgewiesen werden. METHODIK: Literaturübersicht. ERGEBNISSE: Diese Übersichtsarbeit soll die rezente Literatur zusammenfassen und die derzeit gängigsten onkoplastischen Methoden darstellen. Weiters zeigen wir das kosmetische Ergebnis unserer onkoplastischen Techniken mittels einer neu etablierten objektiven Analysesoftware, dem "breast analyzing tool" (BAT©). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die onkoplastische Chirurgie ist die Weiterentwicklung der brusterhaltenden Therapie des Mammakarzinoms und sollte jeder Patientin, welche für diese Therapie in Frage kommt, angeboten werden können. Die kosmetische Analyse sollte nur mehr durch objektivierbare Analysesoftwares durchgeführt werden.

F. Fitzal, G. Nehrer, M. Deutinger, R. Jakesz, M. Gnant, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben