zur Navigation zum Inhalt
 

Enterokolitis nach Katheterjejunostomie

GRUNDLAGEN: Die Rolle der enteralen Ernährung in der operativen Intensivmedizin erfuhr in zahlreichen klinischen Studien der letzten Jahre eine Neubewertung. Die früher unter der Vorstellung der postoperativen Darmentlastung bevorzugte parenterale Ernährung wich zusehends der frühenteralen Nutrition. Eine nekrotisierende Enterokolitis ist ein äußerst seltenes Ereignis nach frühpostoperativer Jejunumsondenernährung. METHODIK: Falldarstellung. ERGEBNISSE: Bericht über 2 männliche Patienten (70 und 71 Jahre), jeweils transhiatal erweitert gastrektomiert wegen eines Kardiakarzinoms. TNM-Stadium: jeweils T2 N0 M0. Der frühpostoperative Verlauf war zunächst unauffällig. Am 5. postoperativen Tag kommt es in beiden Fällen zu einer deutlichen Zustandsverschlechterung. Die Relaparotomie zeigt jeweils eine aboral der Katheterjejunostomie beginnende Dünndarmnekrose. Beide Patienten versterben im Verlauf. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Eine Dünndarmnekrose in Verbindung mit einer frühpostoperativen Sondenernährung über ein Katheterjejunostomie ist eine äußerst seltene, allerdings mit einer hohen Mortalität verbundene Komplikation. Ursächlich scheint ein Zusammentreffen mehrer Faktoren zu sein, welche im vorliegenden Artikel diskutiert werden.

R. Klug, J. Pfeifer, F. Kurz, W. Sieber, R. Sigl, M. Aufschnaiter, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben