zur Navigation zum Inhalt
 

Laparoskopische Fundoplikationen: Nissen- und partielle posteriore (Toupet) Fundoplikation

GRUNDLAGEN: Die gastroösophageale Refluxkrankheit ist weit verbreitet und kann mit einer laparoskopischen Fundoplikation kausal behandelt werden. Die Nissen-Fundoplikation und die partielle posteriore Fundoplikation (nach Toupet) sind die gängigsten Operationen. METHODIK: Detaillierte Beschreibung der Operationstechnik und der Ergebnisse mit Übersicht über die Literatur. ERGEBNISSE: Die Nissen- und die partielle posteriore Fundoplikation können GERD-Symptome heilen und die Lebensqualität verbessern, sie können eine Ösophagitis zur Abheilung bringen und der Karzinogenese entgegenwirken. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die laparoskopische Nissen-Fundoplikation stellt quasi den Goldstandard in der operativen Behandlung von GERD dar, obwohl sie in einigen Publikationen von der partiellen posterioren Fundoplikation ernsthaft konkurriert wird.

H. Wykypiel, H. Bonatti, R. A. Hinder, K. Glaser, G. J. Wetscher, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben