zur Navigation zum Inhalt
 

Quo vadis NOTES?

GRUNDLAGEN: Der Begriff NOTES® (Natural Orifice Translumenal Endoscopic Surgery) fasst neue Operationstechniken zusammen, die eine Synthese aus Endoskopie und Laparoskopie darstellen und keine sichtbaren Narben an der Körperoberfläche hinterlassen. METHODIK: Anhand der Literatur einerseits und eigenen Erfahrungen aus experimentellen und klinischen NOTES® Fällen andererseits, werden Geräte, Zugänge, Nahttechniken, Infektionsprophylaxe und Risiken angesprochen. ERGEBNISSE: NOTES® ist mittlerweile klinische Realität geworden. Über 300 Cholezystektomien an Patienten wurden bis Juli 2008 in mehreren Ländern unter Aufsicht der jeweiligen Ethikkomissionen durchgeführt. Die Operationsergebnisse entsprechen denen von traditioneller Laparoskopie, bei besserem kosmetischen Ergebnis. Es gibt Anzeichen, die auf geringeren postoperativen Schmerzmittelbedarf hindeuten, ob schnellere Rekonvaleszenz auch zu den Vorteilen von NOTES® gehört, bleibt abzuwarten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Flexible Laparoskopie und Thorakoskopie hat Zukunft. Abgesehen vom besseren kosmetischen Resultat, sind auch raschere Belastbarkeit der Bauchdecke postoperativ, sowie atraumatische Erreichbarkeit von Organen im Mediastinum ein Vorteil von NOTES® Instrumentarium. Ob mit diesen neuen Geräten dann ein translumenaler oder Single-Port-Zugang gewählt wird, können Patient und Arzt nach umfassender Aufklärung individuell entscheiden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben