zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 27. Juni 2016

Astrozyten-Alarm

Sie sind an chronischem Schmerz beteiligt.

An der Entstehung von chronischen Schmerzzuständen dürften nicht nur Nervenzellen, sondern auch die häufigsten Zellen im Zentralnervensystem beteiligt sein.

Das geht aus Studien der Wiener Neurophysiologin Prof. Dr. Ruth Drdla-Schutting hervor ( bit.ly/28Krr9W ). Die Wissenschafterin erforscht die Rolle von Astrozyten (Sternzellen) bei der Entstehung von chronischem Schmerz bzw. eines „Schmerzgedächtnisses“. Ein wesentlicher Mechanismus zur Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses findet an den Kontaktstellen von Nervenzellen im Rückenmark statt. Dieser wird als synaptische Langzeitpotenzierung (LTP) bezeichnet. „Lange Zeit hat man sich bei der Erforschung der LTP nur auf Nervenzellen konzentriert“, wurde Ruth Drdla-Schutting in einer Aussendung zitiert. „Wir wissen aber, dass auch Astrozyten bei der synaptischen Übertragung eine Rolle spielen.“Im Tierversuch konnten mit hoch dosierten „Zellblockern“ chronische Schmerzen teilweise rückgängig gemacht werden. Ruth Drdla-Schutting arbeitet nun daran, Astrozyten gezielt anzugreifen, also bei chronischem Schmerz nur diesen Zelltyp zu blockieren.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben