zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 30. Juni 2005

News aus der Neurologie im Internet

Die Neurologie erscheint als Fachgebiet mit reger Internetpräsenz. Erfreulicherweise findet der User auch eine bedeutende Anzahl heimischer Homepages, die sich mit dem Thema Neurologie eingehend befassen.

Österreichische Gesellschaft für Neurologie
www.oegn.at

Oberstes Ziel der "Österreichischen Gesellschaft für Neurologie" (OEGN) ist die Förderung der Neurologie in Aus- und Fortbildung sowie in Lehre und Forschung. Die im Jahre 2000 gegründete Organisation widmet sich aber auch intensiv der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und steht auf internationaler Ebene in Kontakt mit diversen Fachgesellschaften.
Auf ihrer Homepage bietet die OEGN auch die Möglichkeit, sich als Mitglied der Gesellschaft in einem passwortgeschützten Bereich einzuloggen, der den Mitgliedern zum Meinungsaustausch und zur Beratung untereinander dient. Ein umfangreiches Archiv sowie eine interessante Linksammlung runden das Angebot dieser Site ab.

Universitätsklinik Neurologie Wien
www.univie.ac.at/Neurologie

Die Homepage des neurologischen Instituts der Wiener Universität im Wiener AKH bietet vielen wichtigen Vereinigungen des Fachgebietes eine Plattform zur Präsentation im Web. In kurzgefasster Form informieren die "Multiple Sklerose Gesellschaft", die "Österreichische Gesellschaft für Muskelkranke", die "Österreichische Parkinson Gesellschaft" sowie die "Österreichische Gesellschaft für Rehabilitation" über Anlaufstellen, Kontaktadressen, Selbsthilfegruppen und eigene Veranstaltungen. Besondere Erwähnung verdient darüber hinaus der "Alzheimer-Ratgeber für Angehörige", der sich unter dem Button "Ambulanz für Gedächtnisstörungen" findet und als RTF-Datei heruntergeladen werden kann.

Österreichische Gesellschaft für Schlaganfall-Forschung
www.schlaganfall-info.at

Die Forschung im Bereich Grundlagen, Prävention, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation der Hirndurchblutungsstörungen zu fördern, hat sich die "Österreichische Gesellschaft für Schlaganfall-Forschung" (ÖGSF) auf die Fahnen geheftet. Auf der Homepage stechen besonders allgemeine Informationen für den Laien mit Kontaktadressen von Selbsthilfegruppen ins Auge.

Univ.-Klinik für Neurologie Graz
www.kfunigraz.ac.at/neuwww/neuro.html

Kompakt und übersichtlich präsentiert sich die Homepage der Neurologie der Universität Graz. Wichtige Kontaktadressen, hier vor allem die E-Mailanschrift sämtlicher Mitarbeiter, ermöglichen dem User direkt von der Homepage mit der gewünschten Person in Kontakt zu treten. Ein Organigramm der Klinik hilft bei der Orientierung.

Österreichische Sektion der internationalen Liga gegen Epilepsie
www.medicalnet.at/oe.sektion-ILAE

Mit einer einfachen Homepage, die aber alle wesentlichen Hinweise für den Einstieg in das Thema bietet, präsentiert sich die österreichische Sektion der ILAE ("International League Against Epilepsy") - einem 1996 in Den Haag gegründeten internationalem Netzwerk von Neurologen, die sich dem Thema Epilepsie verschrieben haben. Die österreichische Sektion ist bestrebt, die Erforschung dieser Erkrankung zu fördern und beste Voraussetzungen für die Behandlung und soziale Betreuung erkrankter Menschen zu schaffen. Von besonderem Interesse ist der Button "Tagung", der auf eine Seite mit diversen Links zu aktuellen Tagungsankündigungen führt.

Österreichische Wachkoma-Gesellschaft
www.wachkoma.at

Die "Österreichische Wachkoma Gesellschaft" ist eine recht junge Organisation, die im Jahr 2001 gegründet wurde. Zu ihren deklarierten Zielen zählt es, die Öffentlichkeit sowie Meinungsbildner in Politik und Wirtschaft auf die unzureichende Versorgung von Patienten mit einem apallischen Syndrom aufmerksam zu machen. Die momentane Situation sieht so aus, dass die oft unter 40 jährigen Wachkoma-Patienten nach einigen Wochen intensiv-medizinischer Betreuung und nachfolgender Versorgung in einem Neurologischen Krankenhaus bzw. Rehabilitationszentrum fast ausschließlich in geriatrischen Einrichtungen untergebracht werden. Auf der Homepage der Wachkoma-Gesellschaft wird auf aktuelle Veranstaltungen zum Thema hingewiesen. Neben einer sehr beeindruckenden Linksammlung findet der Laie eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Fachbegriffe. Sehr berührend erscheinen die Kommentare im Gästebuch dieser Homepage, die einen kleinen Einblick in die Tragweite der Erkrankung für die Angehörigen geben.

Verein für Psychiatrie und Neurologie
www.akh-wien.ac.at/verpsychneur/home

Der bereits seit 1867 bestehende Verein mit Sitz und Schwerpunkt in Wien hat sich die Förderung des wissenschaftlichen Austausches zwischen den Fächern Psychiatrie und Neurologie auf die Fahnen geheftet. Damals wie heute ist das Hauptziel die Verbesserung der ärztlichen Kommunikation unter Psychiatern und Neurologen. Im Hinblick auf dieses Ziel präsentiert sich der Verein im Internet mit einer informativen und aktuell gehaltenen Website. Vorab kann man sich über Inhalte und Vortragende der thematisch abwechslungsreich gestalteten Vereinsabende, die jeden dritten Montag im Monat stattfinden, informieren. Um junge Kollegen vermehrt zur Präsentation ihrer wissenschaftlichen Arbeiten anzuregen, verleiht der Verein seit dem Jahr 2000 einen Forschungsförderungspreis. Details über diesen Preis findet man genauso auf der Homepage wie eine umfangreiche Linksammlung. Interessierte können sich unter dieser WWW-Adresse zur Mitgliedschaft anmelden.

Österreichische Gesellschaft für Neurowissenschaften
www.univie.ac.at/ANA/anahome.htm

Die "Österreichische Gesellschaft für Neurowissenschaften" (ÖGN bzw. "Austrian Neuroscience Association" - ANA) vertritt und fördert sämtliche Fächer der Neurowissenschaften in Österreich, zu denen neben der Neurologie unter anderen auch Bereiche wie Psychiatrie, Physiologie, Psychologie und Pharmakologie zählen. Als Mitglied der "Federation of European Neuroscience Societies" (FENS) veranstaltet die ÖGN neben den jährlichen wissenschaftliche Treffen auch jedes zweite Jahr zusammen mit den anderen in der FENS zusammengeschlossenen Organisationen Meetings. Auf der Homepage findet der User einige Informationen über die Aktivitäten dieses Vereins vor allem in Hinblick auf den von der ÖGN jährlich verliehen Otto-Löwi-Preis, das in Wien abgehaltene Neurosience Seminar oder über die vom Verein herausgegebene Zeitschrift "ÖGN-Newsletter".

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.
www.dgn.org

Der Internetauftritt der "Deutschen Gesellschaft für Neurologie" ist aufgrund seiner dynamischen und informativen Seitengestaltung ein lohnenswertes Besuchsziel. Besonders eindrucksvoll ist die umfangreiche Dateisammlung mit Leitlinien angefangen bei "Akuter demyelinisierender Enzephalomyelitis" bis hin zur "zervikalen spondylotischen Myelopathie", die allesamt im PDF-Format zur Verfügung stehen. Während der schön strukturierte Veranstaltungskalender dem Surfer offen steht, setzt der sogenannte "interne Bereich" eine Mitgliedschaft bei der Gesellschaft voraus.

Leitlinien Neurologie
www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/ll/ll_neuro.htm

Sehr hilfreich für die tägliche Arbeit in der Praxis ist die Zusammenstellung neurologischer Leitlinien auf der Homepage der AWMF, der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften. Unter Leitlinien versteht man Handlungsanleitungen für Diagnostik und Therapie einer bestimmten Erkrankung oder eines Symptomenkomplexes. Unter Vorsitz der Deutschen Gesellschaft für Neurologie entstand die Aufstellung von Leitlinien neurologischer Erkrankungen beginnend bei Akzessoriusparese und Alkoholdelir über Hirnmetastasen und Karpaltunnelsyndrom bis hin zur Neuropathia vestibularis.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben