zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 1. Juni 2007

De novo entstandener maligner peripherer Nervenscheidentumor der Brust – Fallbericht

GRUNDLAGEN: Sarkome der Brust sind seltene Tumore, die weniger als 1% der Malignome der Brust ausmachen. Der maligne periphere Nervenscheidentumor ist das maligne Gegenstück zu gutartigen Neubildungen der Nerven wie etwa Neurofibromen oder Schwannomen. Er ist der häufigste bösartige Tumor, der sich auf dem Boden einer Neurofibromatose von Recklinghausen entwickelt. METHODIK: Es wird über einen de novo entstandenen malignen peripheren Nervenscheidentumor in der Brust einer 18-jährigen Patientin berichtet. Soweit uns bekannt ist, ist dies der erste Bericht über einen derartigen Tumor der Brust, der ohne Vorliegen einer Neurofibromatose von Recklinghausen auftritt. ERGEBNISSE: In der Diagnose und Differentialdiagnose dieser seltenen Neoplasie spielen immunhistochemische Analysen eine grundlegende Rolle. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das chirurgische Management maligner peripherer Nervenscheidentumore hat sich an den etablierten Richtlinien der Chirurgie der Weichteilsarkome zu orientieren.

Wale M. Elsaify, Mariam M. Elsaify, Rasha K. Melek, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben