zur Navigation zum Inhalt
Prim.Dr.Katharina Pils
 
Neurologie 10. Jänner 2012

ÖGGG - Jahresvorschau 2012

Die Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie gibt einen Ausblick auf interne medizinische Änderungen und mögliche Innovationen für das Jahr 2012.

2012 werden wir an der Schaffung von Qualitätsstandards in der Ärzteausbildung Geriatrie arbeiten. Die Geriatrie muss auf einem qualitativ hohen Niveau arbeiten. Geriatrie darf nicht zu einer leeren Worthülse disqualifiziert werden.

Die Zeitschrift für Geriatrie und Gerontologie ist das neue wissenschaftliche Medium der ÖGGG. Wir wollen alle in der Geriatrie Aktiven motivieren hier ihre wissenschaftlichen Daten ihren KollegInnen zugänglich zu machen.

Die neugestaltete Homepage der ÖGGG soll zur besseren Vernetzung der KollegInnen beitragen. Gemeinsame Forschungsprojekte sollen entstehen.

2012 soll zur Etablierung der Geriatrie in Österreich dienen. An allen medizinischen Lehrstühlen soll es Professuren für Geriatrie geben. Die Lehre für StudentInnen soll an internationale Standards angepasst sein.

Das neu aufgelegte Österreichische Geriatrische Basisassment soll ein Modul  dabei sein.

Themen der Geriatrie 2012:

Polypharmazie – Zulassung neuer Pharmazieprodukte für geriatrische PatientInnen muss kritischer beleuchtet werden.

Die Evaluierung der verschriebenen Medikation sollte nach internationalen Standards erfolgen. Die bestehenden Instrumente müssen zur medizinischen Selbstverständlichkeit  in Österreich werden.

Gerontotraumatologie – bessere Vernetzung Traumatologie und Geriatrie, vom präoperativen Management, unfallchirurgischer Versorgung, Delirprävention bishin zur Rehabilitation und Sekundärprävention

Jahr des Aktiven  Alterns – Gesundheitsvorsorge in unterschiedlichen Facetten ist auch für alte und hochbetagte Menschen ein wichtiges Thema – aus humanistischer, aber auch aus ökonomischer Sicht. Hierzu zählen unter anderem Prävention von Sarkopenie und Frailty durch bewusste Ernährung, Bewegung – Kraft, Ausdauer, Balance -  und Teilhabe an sozialen Aktivitäten. Impfungen im Alter werden ein spannendes Thema bleiben. Weitere Impfungen sind Forschungsthemen – z.B.: gegen M.Alzheimer, Artherosklerose.

 

Prim.Dr.Katharina Pils
, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben