zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 21. September 2010

Gesunde Klänge

Weltkongress für Neuromusikwissenschaft in Salzburg: Von der therapeutischen Peripherie ins Zentrum der Neurorehabilitation.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie man Musik und Rhythmus gezielt in der Rehabilitation und Therapie von neurologischen Erkrankungen einsetzen kann. Vor allem motorische-, kognitive- und Sprachfunktionen verbessern sich bei Patienten mit Schlaganfall, Parkinson, Schädelhirntrauma, Demenz, Alzheimer und Autismus.

 

Der erste Weltkongress der Internationalen Gesellschaft für angewandte Neuromusikwissenschaft stellt einen Wendepunkt im Verständnis der Musik in Therapie und Medizin dar. Durch die Erkenntnis über neuronale Verarbeitungsprozesse der Musik im Gehirn hat sich in den letzten Jahren eine neue Funktions- und Verstehensweise entwickelt. Musik spricht Gehirnregionen an, in welchen generelle motorische Kontrolle, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache und Sprechen sowie Exekutivfunktionen verarbeitet und gesteuert werden. Dadurch kann sie die Neuroplastizität in diesen funktionalen Einheiten verändern, sodass auch im geschädigten Gehirn wichtige Funktionsveränderungen bewirkt werden.

Kongresspräsident und Neurologe Prof. Dr. Gunther Ladurner erklärt: „Musik löst in den Kernregionen des Gehirns ein Belohnungsverhalten aus: Es kommt zu einem biochemischen Prozess.“ Musik bewirkt im limbischen System die Ausschüttung bestimmter Botenstoffe, was wiederum die Wahrnehmungsbereitschaft steuert. Das limbische System ist für die Ausschüttung von Endorphinen und körpereigenen Morphinen verantwortlich. Dieses Nervenzentrum steuert auch die vegetativen Prozesse. Des Weiteren sind im limbischen System neuronale Schaltkreise angelegt, die uns das Erleben von Gefühlen ermöglichen und zu den Zonen des Langzeitgedächtnisses führen.

Der Kongress trägt diesen und weiteren neuen Erkenntnissen Rechnung. Er ist der erste neurowissenschaftliche Kongress, der sich ausschließlich Fragen der Musik in der Rehabilitation widmet, indem neue Forschungsergebnisse und klinische Anwendungen vorgestellt und diskutiert werden.

 

Quelle: „The First World Congress of Clinical Neuromusicology“
28.–29. August 2010, Christian-Doppler-Klinik Salzburg

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben