zur Navigation zum Inhalt
© DeWi

Dr. Erfried Pichler Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie und Chirotherapie, Klagenfurt; ÖGHM-Präsident

 
Komplementärmedizin 12. September 2016

Die Homöopathie ist beliebt

Aktuelle Gesundheitsstudie Gemäß den Ergebnissen der „Gesundheitsstudie 2016“ von Market* herrscht in Österreich großes Interesse an homöopathischen Arzneimitteln (58 Prozent).

Homöopathie wird von den Österreichern als besonders wirksam eingestuft: 78 Prozent der Befragten geben an, von der gesundheitserhaltenden bzw. gesundheitsverbessernden Wirkung von homöopathischen Mitteln überzeugt zu sein.

Darüber hinaus gehören homöopathische Arzneien – gemäß den Angaben der Befragten – zu den Top-Drei-Gesundheits-Produktgruppen, die derzeit konkret angewendet werden (Heilpflanzen/Heiltees: 79 Prozent, Heilbäder/Heilöle/Heilsalben: 78 Prozent, homöopathische Mittel: 70 Prozent) und deren Anwendung auch in Zukunft vorstellbar ist (Heilpflanzen/Heiltees: 72 Prozent, Heilbäder/Heilöle/Heilsalben: 71 Prozent, homöopathische Mittel: 62 Prozent).

„Die guten Ergebnisse wundern mich nicht, da die Homöopathie in Österreich eine ärztliche Heilmethode mit hervorragenden Behandlungserfolgen ist“, sagt Dr. Erfried Pichler, Präsident der ÖGHM, Arzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie in Klagenfurt und Leiter der homöopathischen Ambulanz der Kinderonkologie im Landesklinikum Klagenfurt. „Um die Wirksamkeit der Homöopathie sicherzustellen, gilt es unprofessionelle Anamnese und Selbsttherapie zu vermeiden. Es ist ratsam, sich von einem Arzt oder einer Ärztin mit einem Ärztekammerdiplom für Homöopathische Medizin untersuchen zulassen, der oder die dann das richtige Mittel verordnet.“

Weitere Informationen: Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM)

http://www.homoeopathie.at/

* Institut für Markt-, Meinungs-, und Mediaforschung; n=1004 Online Interviews; repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Erhebungszeitraum: 1. –7. März 2016

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben