zur Navigation zum Inhalt
 
Komplementärmedizin 4. September 2015

Hochwertiges gedeiht auf fruchtbarem Boden

Das Buch „Praxis Aromatherapie“ erschien kürzlich in 4. Auflage

Den „fruchtbaren Boden“ haben mit ihrem Engagement, ihrer Intuition und ihrer Erfahrung seit vielen Jahren die beiden national und international mit höchstem Lob bedachten Aromaexpertinnen Monika Werner und Ruth von Braunschweig vorbereitet. Und hier ist qualitativ hochwertiges Wissen in Theorie und Praxis gewachsen. Und mit diesem Buch wurde die reiche Ernte eingefahren.

Ich durfte im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts die verschiedenen Auflagen dieses „Meisterwerkes“ kennenlernen und freue mich, dass das ursprüngliche Konzept beibehalten, aber mit den Jahren inhaltlich und vom Layout her verfeinert wurde. Der „Lehrstoff“ war für mich bereits von der ersten Auflage an schlüssig und verständlich aufbereitet, so ausführlich wie nötig und so kurz und prägnant wie möglich. Da ich ein optischer Lerntyp bin, faszinieren mich besonders die „ovalen Modelle“, die ich im Vergleich mit zahlreichen anderen didaktischen Modellen einfach genial finde. Auch das Konzept mit Grundmischungen zu arbeiten und diese dann auf den betreuten Menschen und auf die Indikation und Intention individuell und ganzheitlich abzustimmen, findet meine klare Zustimmung.

Die beiden Autorinnen bezeichnen ihr Buch selbst als „ein bewährtes Praxisbuch für einen fundierten Einstieg in die Aromatherapie und Aromapflege“ und treffen damit den Nagel auf den Kopf. Die Reihenfolge der Kapitel von „Einführung in die Welt der Düfte“ über „Basiswissen für die Praxis“, „Anwendungen“, Öle und Trägerstoffe von A bis Z“ bis zu „Beschwerdebilder“ und „Hilfreiche Infos“ führt fließend vom Allgemeinen zum Speziellen und verleiht dem interessierten Leser Verständnis und Verstehen und Sicherheit im Umgang mit ätherischen Ölen, Pflanzenölen und Hydrolaten, aber ohne den Anwender unvorsichtig oder übermütig werden zu lassen. Die Lektüre dieses von Beginn an bemerkenswerten Buches macht den EinsteigerInnen auch einerseits Lust auf Kommunikation mit anderen auf dem Gebiet der Aromatherapie und Aromapflege Tätigen und andererseits Lust auf praktische Kurse und Workshops sowie weiterführende Literatur.

Die neuen Themen dieser Auflage „Aromatherapie in der begleitenden Krebsbehandlung“ und „Ölziehen mit ätherischen Ölen“ schätze ich beide. Als Arzt, der auch onkologische Patienten betreut, liegt mir die onkologische Aromatherapie und Aromapflege mehr am Herzen, vor allem wenn ich die Dankbarkeit der Patienten über noch so kleine, aber signifikante Verbesserungen in ihrer Lebensqualität sehe, die durchaus die Prognose ebenfalls verbessern können.

Bei den „Hilfreichen Infos“ fehlt mir ein Hinweis auf Gesellschaften und Vereine, welche AnwenderInnen von Aromatherapie und Aromapflege mit Rat und Tat zur Seite stehen, die als eine Art „Standesvertretung“ die fachliche Tätigkeit und das Berufsbild fördern und um Qualitätsstandards bemüht sind, wie Forum Essenzia, ÖGwA und manch andere. Aber das ist nur ein kleiner Wermutstropfen, welcher der Gesamtleistung keinen Abbruch tut. - Gratulation!

Wolfgang Steflitsch, komplementärmedizin 3/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben