zur Navigation zum Inhalt
 
Komplementärmedizin 14. September 2010

Eltern wollen mehr als nur Schulmedizin

27 Prozent der Eltern in Deutschland, deren Kinder an Krebs leiden und auch komplementärmedizinisch behandelt werden, bevorzugen den anthroposophischen Ansatz.

Nach der Homöopathie ist die anthroposophische Medizin die beliebteste Methode – dies zeigte eine Umfrage unter 1.000 Eltern über die bevorzugte Therapie für ihre krebskranken Kinder. Anthroposophische Arzneimittel (potenzierte pflanzliche und mineralische Heilmittel, aber auch äußere Anwendungen) wählen 18 Prozent, Mistelpräparate 16 Prozent und Heileurythmie 3 Prozent. Rund 96 Prozent der Befragten empfehlen anderen Eltern diese Therapieform als Ergänzung zur Schulmedizin. 73 Prozent der anthroposophischen Therapie wurden ärztlich verordnet, andere komplementäre Therapien nur zu etwa einem Drittel (34,9%).

Quelle: Läengler (sic!), A. et al.: Pediatric Blood & Cancer 2010; doi:10.1002/pbc.22523

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben