zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
Alternativmedizinische Forschung wird von der Gamed koordiniert.
 
Komplementärmedizin 23. Februar 2010

EU-Projekt zur Komplementärmedizin

Akademie für Ganzheitsmedizin (Gamed) nimmt Schlüsselposition ein.

Über 100 Millionen Europäer sind regelmäßige Nutzer komplementärmedizinischer Methoden, wenn es um die Prophylaxe oder Behandlung von Leiden geht. Dieser sehr breiten Nutzung von CAM (Complementary and Alternative Medicine) steht ein eklatanter Mangel an gesichertem Wissen gegenüber. Das ändert sich nun.

 

Verglichen mit der akademischen Medizin gehen praktisch keine öffentlichen Gelder in die Erforschung der „sanften“ Medizin, die aber von immer mehr Menschen nachgefragt wird. Die EU finanziert nun das erste Forschungsprojekt zur Komplementärmedizin mit 1.5 Millionen Euro. 16 Zentren für komplementärmedizinische Forschung aus zwölf europäischen Ländern werden in den nächsten drei Jahren die grundlegenden Fragen des Gebietes der Komplementärmedizin im europäischen Kontext aufzeigen.

Gamed im europäischen Kontext

„Unser Ziel ist es, ein stabiles und nachhaltiges Netzwerk der Forschungseinrichtungen in Europa zu bilden, das sich mit allen relevanten Fragen befassen wird: von den rechtlichen Rahmenbedingungen für CAM über die ganz unterschiedlichen Rollen, die CAM in den Gesundheitssystemen der Mitgliedsländer der EU einnimmt, bis zu methodologischen Fragen, die sich bei der wissenschaftlichen Erforschung komplexer Fragestellungen ergeben“, sagt Dr. Bettina Reiter von der Akademie für Ganzheitsmedizin. „Wir bei der Akademie für Ganzheitsmedizin sind sehr froh, dass CAMbrella, dieses Netzwerkprojekt, nun Wirklichkeit geworden ist. Seit 2004 haben wir uns federführend darum bemüht, eine gemeinsame europäische Forschungsanstrengung zustande zu bringen. Dass es nun gelungen ist und CAMbrella zu arbeiten beginnt, ist ein großer Erfolg unserer langfristigen und vorausschauenden Arbeit.“

Die Gamed leitet und koordiniert bei CAMbrella die Kommunikation der Partner untereinander sowie mit der nationalen und internationalen Öffentlichkeit und hat insofern eine Schlüsselstellung für das Projekt inne. Diese Funktion krönt die jahrelangen Bemühungen der Gamed, sich in einen europäischen Kontext zu stellen und CAM als ein zentrales Thema für das europäische Gesundheitssystem einzubringen.

 

www.cambrella.eu

www.gamed.or.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben