zur Navigation zum Inhalt
 
Neonatologie 15. Oktober 2008

Luftzirkulation senkt Gefahr für plötzlichen Kindstod

Gemäß einer Studie von kalifornischen Wissenschaftlern reduzierten Ventilatoren die Gefährdung der Babys um 72 Prozent. Die Mitarbeiter des Gesundheitsfürsorgers Kaiser Permanente befragten Eltern von insgesamt ungefähr 400 Kindern, von denen 185 im ersten Lebensjahr ohne erkennbaren Grund am plötzlichen Kindstod gestorben waren. Die Analyse der Daten zeigte, dass das Schlafen auf dem Bauch oder auf einer weichen Matratze das Risiko deutlich steigerte. Dies liegt vermutlich daran, dass sich unter dem Kopf des Babys Kohlendioxid anreichert.
Ein Ventilator senkte das Risiko den Berechnungen der Forscher zufolge um 72 Prozent. Bei einer Raumtemperatur über 21 Grad verringerte das Gerät die Gefährdung sogar um 94 Prozent, wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift Archives of Pediatrics Adolescent Medicine (2008: 162, S. 963-968) berichten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben