zur Navigation zum Inhalt
 

Adalimumab bei Psoriasis: ab vier Jahren einsetzbar

Unter Adalimumab erreichten signifikant mehr Kinder mit Psoriasis einen PASI 75 als unter Methotrexat. 

Mit  Adalimumab  steht  nun  ein   hoch  wirksamer  TNF-alpha-Inhibitor  für  die  Behandlung  von  Kindern  ab   vier  Jahren  mit  schwerer  Plaque-Psoriasis  zur  Verfügung,  der  bei  unzureichendem  Ansprechen  auf  eine  topische  oder  UV-Therapie  eingesetzt   werden kann.

Psoriasis bei Kindern

Typisch  für  Psoriasis  bei  Kindern  ist,   dass häufig Kopfhaut, Gesicht, Körperfalten sowie die Streckseiten von Ellenbogen  und  Knie  von  Psoriasis-Herden  betroffen sind. Der Plaque-Typ ist auch  bei  Kindern  die  häufigste  Form.  Die  Plaques sind jedoch oft kleiner, Schuppung und Infiltration sind weniger ausgeprägt als bei Erwachsenen.  Der  häufig  starke  Juckreiz  ist  für   die  Kinder  sehr  belastend,  wie  Professor  Diamant  Thaçi,  Exzellenzzentrum   Entzündungsmedizin  der  Stiftungs- universität  zu  Lübeck,  auf  einer  vom   Unternehmen  AbbVie  unterstützten   Veranstaltung  im  Rahmen  des  Kongresses der European Academy of Dermatology  and  Venere   ology  (EADV)*   berichtete. Mit  Adalimumab  (Humira®)  ist  seit   März 2015 ein TNF-alpha-Inhibitor erstmals  für  die  Behandlung  von  Kindern   und  Jugendlichen  ab  einem  Alter  von   vier  Jahren  mit  schwerer  chronischer   Plaque-Psoriasis zugelassen, die unzureichend auf Topika und Phototherapie angesprochen haben.  

Head-to-Head Studie  

Die Wirksamkeit und die Verträglichkeit  von Adalimumab wurden in der ersten  Head-to-Head-Studie  bei  Kindern  mit   Psoriasis  im  Vergleich  zu  Methotrexat   geprüft. In die M04-717-Studie wurden 114  Patienten im Alter von vier bis 18 Jahren  aufgenommen,  welche  an  chronischer  Plaque-Psoriasis  litten.  Bei  Behandlung mit Adalimumab (0,8  mg/kg  KG alle zwei Wochen) erreichten nach  16 Wochen signifikant mehr Kinder mit  schwerer  chronischer  Plaque-Psoriasis   einen  PASI  (Psoriasis  Area  and  Severity Index) von 75, als unter Methotrexat  (57,9 %  vs.  32,4 %).  Einen  PGA  (Physician’s  Global  Assessment)  von  0  oder  1,  also  ein  klares  oder  nahezu  klares  Hautbild,  wiesen 60,5  % der Adalimumab-Patienten  und 40,5  % der Methotrexat-Patienten  auf ( p  = 0,083). 108   Patienten   wurden   in   der    Langzeitphase  der  Studie  über  ein   Jahr  behandelt.  Die  Wirksamkeit  von   Adalimumab konnte über 52 Wochen  aufrechterhalten werden. Mit Adalimumab (0,8  mg/kg KG) wiesen 72,2  % der  zuvor auch mit Adalimumab behandelten Patienten ein PASI-75-Ansprechen  auf.  In  der  zuvor  mit  Methotrexat  behandelten  Gruppe  konnte  durch  anschließende   Adalimumab-Therapie    das PASI-75-Ansprechen auf 86,1  % erhöht werden.  Auch bei der Langzeitgabe über ein  Jahr  wurden  nach  Aussage  von  Thaçi  keine  neuen,  bislang  nicht  bekannten   Nebenwirkungen beobachtet. 

*24 th  EADV Congress, 1–11.10. 2015,  Kopenhagen, Dänemark

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben