zur Navigation zum Inhalt
 

Therapie für besondere Kinder

Die Vereinigung „Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche“ (VKKJ) verzeichnet einen wachsenden Zustrom zu den Ambulatorien in Wien und Niederösterreich.

Exakt 7.086 junge Menschen betreute die „VKKJ - im Vorjahr in ihren Ambulatorien in Wien und Niederösterreich. Damit ist die Zahl derjenigen, die das umfassende medizinische und therapeutische Angebot auf e-card in Anspruch nehmen, gegenüber 2010 um 2,1% angestiegen und beträgt erstmals mehr als 7.000.

Hoher Anteil an betreuten Frühgeborenen

Mit ein Grund dafür ist der stetige Anstieg bei den betreuten Frühgeborenen. So wurden 2011 von der VKKJ 1.663 Frühgeborene betreut, das sind um 2,9% mehr als im Jahr davor. Damit beträgt der Anteil der Frühgeborenen an der Gesamtzahl der Patientinnen und Patienten der VKKJ 23,5%.

„Die VKKJ betreut bereits fast die Hälfte aller Frühgeborenen in Wien und Niederösterreich und nimmt damit eine wichtige Rolle in der fachgerechten Versorgung dieser Kinder ein“, berichten die VKKJ-Geschäftsführer Mag. Marion Rinnofner und Mag. Andreas Steuer. Als Grund dafür nennen sie das interdisziplinäre Angebot, das in jedem der neun Ambulatorien eine gesamtheitliche medizinisch-therapeutische Betreuung von jungen Menschen ermöglicht.

Seit über 35 Jahren fördert und betreut die VKKJ Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen. Neben den neun Ambulatorien – vier davon in Wien und fünf in Niederösterreich – betreibt die Organisation in Wiener Neustadt auch ein Tagesheim für Erwachsene. Dieses wurde im Vorjahr ausgebaut, wodurch zwölf zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen werden konnten.

Ambulatorium Rhigasgasse übersiedelt

Für heuer steht die Übersiedlung des Ambulatoriums Rhigasgasse im 17. Wiener Bezirk auf dem Programm. Mit rund 400 Betreuungsplätzen für Kinder und junge Erwachsene bildet es bisher das kleinste Ambulatorium der VKKJ – und kämpft schon seit geraumer Zeit mit Platzproblemen. Im Einkaufszentrum „Riverside“ wurde nun ein neuer Standort gefunden, die Übersiedlung erfolgt im Herbst. Dann stehen elf modernst ausgestattete Therapieräume zur Verfügung. Pro Quartal können rund 50 Patientinnen und Patienten mehr behandelt werden als bisher. 

Über die VKKJ

Die VKKJ wurde 1975 als privater Verein von betroffenen Eltern gegründet. Heute bietet die Vereinigung in neun Ambulatorien für Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten und Behinderungen die Möglichkeit zur medizinisch-therapeutischen Behandlung auf e-card. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem interdisziplinären Ansatz aus Medizinern und Therapeuten aus verschiedenen Berufsgruppen, die gemeinsam individuelle, maßgeschneiderte Behandlungsmethoden für jeden Patienten bzw. jede Patientin entwickeln. Dadurch wird die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen gefördert und ein wesentlicher Beitrag zur medizinisch-therapeutischen Versorgung geleistet. Weiters betreibt die VKKJ ein Tagesheim für Menschen mit Behinderungen in welchem die Klienten tagsüber von Behindertenpädagogen gefördert und betreut werden.

Weitere Informationen: www.vkkj.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben