zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
Auch in Babys Umgebung finden sich Allergieauslöser.
 
Kinder- und Jugendheilkunde 15. November 2011

Dermatitis bei Babys oft Kontaktallergie

Ein Kleinkind hat eine immer wiederkehrende Dermatitis? Dann sollte nicht nur an eine Atopie, sondern auch an eine Kontaktallergie gedacht werden.

In einer italienischen Studie wurde bei knapp zwei Drittel von 321 Kleinkindern mit rezidivierender Dermatitis eine Sensibilisierung auf mindestens eines von 30 gängigen Kontaktallergenen nachgewiesen (JAAD 2011; 65: 772). Verbreitete Auslöser waren etwa Nickelsulfat, Kaliumdichromat oder Cocamidopropylbetain. Mit all diesen Substanzen kommen Kinder offenbar schon sehr früh in Berührung. Sie sind etwa in Reißverschlüssen und Druckknöpfen, in Reinigungs- und Pflegeprodukten wie Shampoos, Feuchttüchern oder Cremes enthalten.

Belloni Fortina, A. et al.: Journal of the American Academy of Dermatology 2011; 65(4): 772–779

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben