zur Navigation zum Inhalt
 

Kindergesundheit und Mobilfunk: Risikoabschätzung und Risikokommunikation

Ein Review der epidemiologischen Studien zu den Auswirkungen von HF EMF-Expositionen auf Tumorbildung und Leukämieerkrankungen bei Kindern sowie experimentellen Untersuchungen zu Effekten von HF EMF-Expositionen auf Kognition und ZNS bei Kindern, das die wissenschaftliche Literatur bis August 2010 umfasst, findet keine oder nur unzureichende wissenschaftliche Evidenz für die Annahme, dass HF EMF ein Risikofaktor für Kinder ist. Dieser Befund steht im Gegensatz zu der Risikowahrnehmung in (zumindest Teilen) der Öffentlichkeit, die einen Zusammenhang zwischen HF-Exposition und Gesundheitsrisiken befürchtet. Konsequenzen für die Risikokommunikation werden diskutiert. Besonders erschwerend für eine wissenschaftliche korrekte und zugleich leicht zu verständliche Risikokommunikation ist es, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass HF EMF ein Risikofaktor ist, zum einen wegen der bestehenden Wissenslücken, zum anderen aber insbesondere wegen der Unmöglichkeit, einen Nicht-Effekt zu beweisen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben