zur Navigation zum Inhalt

Kinder- und Jugendheilkunde

Was unterscheidet die Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen?

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich
 
08/2017 Zusammenfassung

Die Tuberkulose bei Kindern ist eine seltene Erkrankung in Österreich geworden. Von allen österreichischen Fällen sind nur 3 % jünger als 14 Jahre. Die Prävalenz ist bei jungen Erwachsenen (15–24 Jahre) höher. Die Erkrankung betrifft vor allem nicht-native Österreicher (24 % versus 6 %). Bei Kindern jünger als 14 Jahren lässt sich dieser Unterschied nicht nachweisen. [...]

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Unterkategorien

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Sexuelle Entwicklung: Was ist in welchem Alter normal?

07/2017 INPUTS ZUR FöRDERUNG DER SEXUELLEN GESUNDHEIT UND ZUR PRäVENTION ALLER FORMEN SEXUELLER GEWALT

Zusammenfassung

Die Lebenswelt heutiger Kinder und Jugendlicher hat sich geändert. Es sind zuvorderst neue Kommunikationswege und Informationskanäle, die auch im Kontext der Sexualität neue Gegebenheiten liefern. [...]

Wie Kinder Krebs verarbeiten

© Frantab / adobe.stock.com
07/2017 Resilienz. Kinder kommen mit Krebserkrankungen besser zurecht als gedacht. Tumoren sind für Kinder zwar belastend, jedoch sind sie im Schnitt nicht häufiger traumatisiert als Kinder ohne schwere Erkrankungen.

Kinder erleben eine Krebserkrankung häufig anders als Erwachsene. [...]

Kinderkardiologe warnt vor Energydrinks

© CHASSENET / picture alliance
06/2017 Prävention. Energydrinks stehen bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs. Ein Arzt fordert, den Verkauf der koffeinhaltigen Getränke an unter 16-Jährige zu verbieten.

Kinder- und Jugendgesundheit hat im Mittelpunkt des diesjährigen Europäischen Forums für evidenzbasierte Gesundheitsförderung und Prävention (EUFEP) Ende Juni in Krems gestanden. [...]

Das Wesentlichste ist das Commitment!

06/2017 Die Problematik der ernährungsabhängigen Erkrankungen („non-communicable diseases“) ist seit Jahren bei internationalen Gesundheitsorganisationen (WHO; EU etc.) ein Topthema; Hintergrund ist, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Industrieländern Todesursache Nummer 1 sind und der ungesunde Lifestyle (Überernährung und mangelnde körperliche Aktivität) als verursachender Faktor identifiziert worden ist. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Multiple Sklerose und die Psyche

06/2017 Zusammenfassung

Der Umgang mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS) beeinflusst maßgeblich das psychische Wohlbefinden. Adaptive-Coping-Strategien können erlernt werden. In der Identitätsentwicklung ist MS als zusätzlicher Stressfaktor zu betrachten. [...]

Vom Bärengeist und vom Büffelgeist

06/2017 WAS HEILUNG IM STATIONäREN KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRISCHEN BEREICH MIT INTRA- UND INTERPERSONELLER KOOPERATION ZU TUN HAT

Zusammenfassung

Archaisches, indigenes Wissen um den Zusammenhang zwischen heilsamer Veränderung und Kooperation aller relevanten sozialen Systeme findet sich vor allem in systemisch-therapeutischen Überlegungen zur Gestaltung von hilfreichen stationären Therapieangeboten für Kinder und Jugendliche. [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben

SCHWERPUNKTE KINDER- UND JUGENDHEILKUNDE

A-H