zur Navigation zum Inhalt

Unfallmedizin_Prof. Schoechel_03

Doz. Dr. Herbert Schöchl

 

VIDEO: Unfallmedizin

Die Behandlung von Schwerverletzten.

Mehrfachverletzungen nach schweren Unfällen können innerhalb weniger Minuten zum Tod führen. Schon an der Unfallstelle muss für eine rasche Blutstillung gesorgt werden.

„Die wesentlichen Ursachen von akuten, schweren Blutungen sind Verletzungen im Brustkorbbereich, im Abdominalbereich – hier im Wesentlichen Leber-, Milzverletzungen – und Beckenfrakturen", so Doz. Dr. Herbert Schöchl, Oberarzt an der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am AUVA Unfallkrankenhaus Salzburg.

Schwer verletzte Patienten werden in den so genannten „Schockraum" aufgenommen. Die Erstmaßnahmen im Schockraum beziehen sich auf die Stabilisierung von Vitalfunktionen – Atmung, Belüftung und Zirkulation. Schöchl: „In weiterer Folge machen wir sehr rasch eine Gesamtkörperdiagnostik. Das wird heute im Wesentlichen über die CT-Diagnostik gemacht."

Entscheidend in der Unfallmedizin ist eine rasche Versorgung: Je früher ein Notarzt an die Unfallstelle gerufen wird, umso höher sind die Überlebenschancen.

Zur Verfügung gestellt von www.vielgesundheit.at

vielgesundheit.at/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben