zur Navigation zum Inhalt
Abb. 1:  Beispiel für fehlerbegünstigendes Design (Systemfaktor). Spritzen gleicher Größe und gleichen Aussehens mit unterschiedlicher Skalierung (links bis 10 ml, rechts bis 12 ml). Ein Aufziehen bis zum letzten Teilstrich führt daher zu verschiedenen Ergebnissen. Beide Spritzentypen wurden gleichzeitig an Stationen ausgeliefert.  Photo: Autor
Abb. 1: Beispiel für fehlerbegünstigendes Design (Systemfaktor). Spritzen gleicher Größe und gleichen Aussehens mit unterschiedlicher Skalierung (links bis 10 ml, rechts bis 12 ml). Ein Aufziehen bis zum letzten Teilstrich führt daher zu verschiedenen Er
 

Fehler — nie ganz vermeidbar

Faktoren der Fehlerentstehung und Fehlerprävention auf Intensivstationen

Die Idealvorstellung einer nahezu fehlerlosen modernen Medizin wurde in den vergangenen Jahren nachhaltig in Frage gestellt. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, warum das Thema Fehler gerade auch an Intensivstationen von eminenter Bedeutung ist und welche präventiven Maßnahmen das Risiko für Fehler reduzieren können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben