zur Navigation zum Inhalt
 
Pulmologie 27. Jänner 2014

Wie viele Schritte pro Tag?

Änderungen der physischen Aktivität bei Gesunden und bei Patienten mit COPD.

Ziel der Studie: Die Pedometrie (Schrittzählung) ist eine objektive Methode, Teile der physischen Aktivität zu messen. Ziel der Studie war es, die physische Aktivität durch Quantifizierung der Schritte/Tag bei rumänischen COPD Patienten zu messen und diese mit der ebenso gemessenen physischen Aktivität von gesunden Personen zu vergleichen.

Methodik: 58 Patienten mit COPD (Stadium III-IV nach GOLD) und 273 gesunde Personen, die entsprechend der Dekaden ihres Alters geteilt waren, trugen 14 Tage lang ein Pedometer.

Ergebnisse: Patienten mit COPD zeigten eine signifikant niedrigere physische Aktivität als Gesunde (3.414 ± 1.105 vs. 7.200 ± 2.452 Schritte/Tag). Die Gehleistung von Patienten mit einer COPD Stadium III war besser als die der Patienten mit einer COPD Stadium IV. Bei beiden Gruppen wurde die niedrigste Leistung während des Wochenendes beobachtet. Patienten mit COPD konnten überhaupt keine aeroben Bewegungen machen.

Schlussfolgerungen: Diese Studie zeigt einen Unterschied in der physischen Aktivität von Patienten mit COPD im Vergleich zu Gesunden. COPD Patienten haben in Abhängigkeit vom Schweregrad ihrer Erkrankung eine zunehmend eingeschränkte physische Aktivität.

Prof. Voicu Tudorache, Cristian Oancea, Claudiu Avram, Assoc. Prof. Ovidiu Fira-Mlădinescu, Wiener klinische Wochenschrift 1/2/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben