zur Navigation zum Inhalt
 
Pulmologie 8. Oktober 2013

Extrakorporale Membranoxygenierung zur Behandlung einer akuten respiratorischen Insuffizienz durch eine Respiratorische Synzytialvirus Infektion nach kongenitaler Herzchirurgie

Extrakorporale Membranoxygenierung ist eine anerkannte Methode zur Behandlung von kardio-/respiratorischem Versagen unterschiedlicher Genese. Diese therapeutische Option wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern bei Fällen von sonst aussichtsloser Prognose erfolgreich eingesetzt. Wir berichten über die erfolgreiche Behandlung einer 9 Monate alten Patientin mit Hilfe extrakorporaler Membranoxygenierung, die nach kongenitaler Herzchirurgie unter einer schweren respiratorischen Insuffizienz durch eine Respiratorische Synzytialvirus Infektion litt.

PD Dr. med. Can Yerebakan, Arda Özyüksel, Özgür Yildirim, Mehmet Salih Bilal, Wiener Medizinische Wochenschrift 17/18/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben