zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 16. März 2015

Gemeinsam stark gegen Krebs

Onkologische Wintergespräche 2015 

Immer mehr Krebsarten sind heute gut therapierbar und vor allem bei früher Erkennung auch heilbar. Dennoch: Die Diagnose Krebs ist mit Angst und Schock für die Betroffenen und ihre Angehörigen verbunden. Bei den von Novartis Oncology Österreich, der Krebshilfe Steiermark und der Klin. Abt. für Onkologie der Medizinischen Univ. Graz veranstalteten Onkologischen Wintergesprächen Anfang des Jahres in Graz wurden aktuelle Entwicklungen und der Nutzen für den Patienten diskutiert. Der Wissenszuwachs im Fachgebiet der Onkologie betrifft die Aufklärung im Bereich Pathogenese, Epidemiologie und Risikoabschätzung, aber auch die Diagnostik und Therapie. Eine umfangreiche Diskussion über die Umsetzung und den Einsatz in der klinischen Praxis ist unabdingbar. Nationale und internationale Experten präsentierten aktuelle Daten aus unterschiedlichsten Bereichen der Onkologie. Das gemeinsame Ziel der Vertreter von medizinischen Fachgruppen aus dem Bereich der Onkologie, Pharmazeuten, Studienkoordinatoren, Patientenvertretern und onkologischem Pflegepersonal ist die Verbesserung des Lebens von Patienten mit Krebs und ähnlichen Erkrankungen. Novartis Oncology setzt sich mit großer Überzeugung für die Erforschung und Entwicklung von innovativen Medikamenten ein und engagiert sich dafür, praxisnahe Lösungen für die Versorgung der Patienten bereitzustellen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft sowie der Auf- und Ausbau von Kontakten zu verschiedenen Interessensgruppen innerhalb der Onkologie hilft dabei.

Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen ist notwendig

„Die Erfolge in der Entwicklung onkologischer Arzneimittel in den vergangenen zehn Jahren haben uns gezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Interessengruppen für die Entstehung von Innovationen ist. Gemeinsam erforschen wir neue Substanzen in der klinischen Entwicklung – viele davon mit dem Potenzial, den Behandlungsstandard verbessern oder möglicherweise neu definieren zu können“, so Mag. Sabine Moravi, General Manager von Novartis Oncology in Österreich. Die Klinische Abteilung für Onkologie am LKH-Univ. Klinikum Graz unter Leitung von Univ. Prof. Dr. Hellmut Samonigg ist eine der in Österreich führenden Einrichtungen hinsichtlich onkologischer Grundlagenforschung, „Bench-to-Bedside“-Forschung sowie der Durchführung klinischer Forschungsprojekte hinsichtlich Prüfung und Anwendung innovativer onkologischer Therapeutika im gesamten Bereich der Onkologie. Eingebettet ist dies in ein ganzheitliches bio-psycho-soziales Betreuungsmodell der von Krebs betroffenen Menschen und deren Familien. Die Krebshilfe Steiermark hilft Betroffenen, einen geeigneten Weg zurück in den Alltag zu finden. Dabei gilt es, die Angst vor dem drohenden Lebensverlust ebenso in den Griff zu bekommen, wie Partnerschaftsprobleme, Erziehungsfragen oder Schwierigkeiten am Arbeitsplatz. In wirtschaftlichen Krisenfällen der Patienten lindert der Soforthilfe-Fonds der Österreichischen Krebshilfe auch in der Steiermark in vielen Fällen schnell und unbürokratisch die schlimmste Not. In Novartis Oncology hat die Krebshilfe einen verlässlichen Partner gefunden hat, der ihre Arbeit seit Jahren unterstützt. 

Quelle: Presseaussendung Novartis Oncology Österreich

 

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben