zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 3. Februar 2015

Therapy of a clear cell adenocarcinoma of unknown primary arising in the abdominal wall after cesarean section and after hysterectomy

Clear cell carcinoma arising in a cesarean section scar is extremely rare. Due to the rarity of the tumor, treatment strategies still need to be further elucidated. We report a case of a woman with a clear cell carcinoma of 10 cm outside the abdominal cavity in her cesarean section scar. Staging surgery revealed two lymph nodes with metastatic dissemination of a clear cell adenocarcinoma. After staging surgery, six cycles of adjuvant chemotherapy with carboplatin/paclitaxel were performed. The patient was disease-free 10 months after completion of chemotherapy. Comprehensive treatment consisting of radical surgery combined with adjuvant chemotherapy can be considered for this uncommon tumor entity.

Zusammenfassung

Ein Tumor, der in der Sectionarbe auftritt und histologisch einem klarzelligen Adenokarzinom mit unbekanntem Primum entspricht, ist eine extreme Seltenheit. Mitbedingt durch das seltene Vorkommen gibt es keine Evidenz-basierte Therapie. Im Folgenden wird der Fallbericht einer Patientin mit einem 10 cm messenden klarzelligen Adenokarzinom innerhalb ihrer Sectionarbe dargestellt. Zusätzlich zu dem Tumor in der Sectionarbe wurden in der Staging Operation zwei immunhistochemisch kompatible Lymphkontenmetastasen entfernt. Adjuvant zur operativen Therapie wurden sechs Zyklen Kombinationschemotherapie mit Carboplatin/Paclitaxel gegeben. In der Nachsorge präsentierte sich die Patientin zehn Monate nach Beendigung der Therapie ohne Hinweis auf ein Rezidiv. Eine Kombination aus radikaler operativer Therapie und adjuvanter Chemotherapie kann für diese seltene Tumorentität erwogen werden.

 

Stefanie Aust, Denise Tiringer, Christoph Grimm, Josefine Stani, Prof. Martin Langer, Wiener klinische Wochenschrift 1/2/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben