zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 3. Februar 2015

No evidence for desmocollin 3 to serve as a prognostic marker in primary radiotherapy of head and neck cancer

Purpose: To investigate the role of desmocollin 3 expression in radiation sensitivity and survival in squamous cell carcinoma of the head and neck.

Methods: Tissue samples of 40 patients undergoing primary radiotherapy were stained for desmocollin 3, a transmembrane desmosomal protein. The protein expression was determined by immunohistochemistry. A retrospective chart review was performed to assess overall survival, radiation sensitivity, and disease-free interval.

Results: 18 of 40 patients showed desmocollin 3 immunoreactivity. 78 % (14/18) showed radiation sensitivity in the desmocollin 3 positive group, whereas 59 % (13/22) underwent remission in the desmocollin 3 negative group (p = 0.2). The median overall and disease-free survival time was 21 and 26 months, respectively. Univariate and multivariable Cox regression models revealed no statistically significant hazard ratios.

Conclusion: In this cohort of squamous cell carcinoma of the head and neck, we found no evidence for a predictive potential of desmocollin 3.

Zusammenfassung

Ziel: Eine Untersuchung des Einflusses von Desmocollin 3 Expression auf Ansprechen auf Bestrahlung und Überleben bei Plattenepithelkarzinomen des Kopf- und Halsbereichs.

Methoden: Gewebeproben von 40 Patienten, die mit einer primären Radiotherapie behandelt worden waren, wurden auf Desmocollin 3, ein desmosomales Transmembranprotein, untersucht. Die Proteinexpression wurde mittels Immunhistochemie bestimmt. Eine retrospektive Analyse der Krankengeschichten wurde durchgeführt, um Gesamtüberleben, Ansprechen auf Bestrahlung und rezidivfreies Intervall zu bestimmen.

Ergebnisse: 18 von 40 Patienten zeigten eine Reaktivität für Desmocollin 3. 78 % (14/18) der Patienten zeigten ein Ansprechen auf Radiotherapie in der Desmocollin 3 positiven Gruppe, während 59 % (13/22) in der Desmocollin 3 negativen Gruppe eine Remission erreichten (p = 0,2). Das mediane Gesamtüberleben war 21 Monate und das mediane Rezidiv-freie-Intervall war 26 Monate. Univariate und multivariable Cox regression Modelle zeigten keine statistisch signifikanten Hazard Quotienten.

Schlussfolgerung: Bei dieser Gruppe von Kopf- und Halskarzinom-Patienten konnten wir keinen Nachweis für ein prognostisches Potential von Desmocollin 3 finden.

 

Dominik Riss, Johannes Pammer, Matthaeus C. Grasl, Alexandra Kaider, Sven Schneider, Boban M. Erovic, Wiener klinische Wochenschrift 1/2/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben