zur Navigation zum Inhalt
Operation eines Lungenkarzinoms. Bei der Radikalen Enfernung des Tumors wird meist ein Lungenlappen entfernt.

müllerWEB

Prof. Dr. Michael Rolf Müller, Leiter der Abteilung für Thoraxchirurgie am Otto Wagner Spital in Wien

 
Onkologie 31. Jänner 2013

Weltkrebstag: Die operative Behandlung von Lungenkrebs (Video)

Rauchen verursacht Lungenkrebs, sowohl das aktive, als auch das passive Rauchen.

Die radikale chirurgische Entfernung des Lungenkarzinoms ist bei einer Lungenkrebserkrankung die vielversprechendste Behandlung.

Ein großes Problem ist, dass der Lungenkrebs oft erst in einem späten Stadium erkannt wird - „Denn Lungenkrebs tut nicht weh, hat keine typischen Symptome und wird meist durch einen Zufallsbefund erkannt“, so Prof. Dr. Michael Rolf Müller, Leiter der Abteilung für Thoraxchirurgie am Otto Wagner Spital in Wien.

„Früherkennung und Prophylaxe sind ganz besonders beim Thema Lungenkrebs die weitaus besten Strategien zur Verbesserung der Heilungsaussichten dieser gefährlichen Erkrankung“, führt Müller weiter aus. In Österreich erkranken jährlich etwa 4500 Menschen am Lungenkrebs.

Video zur Vefügung gestellt von http://www.vielgesundheit.at/

Weltkrebstag: 4. Februar

vielgesundheit.at/IS, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben