zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 1. Jänner 2011

Neuerliche Radiotherapie beim Rezidiv des Glioblastoma multiforme

Die primäre Therapie des Glioblastoma multiforme ist die Bestrahlung mit simultaner und nachfolgender Temodaltherapie. Die Therapie im Rezidivfall wird kontroversiell diskutiert und ist nicht standardisiert. In mehreren Serien wird die Machbarkeit der Re-Bestrahlung beschrieben. Randomisierte Studien fehlen allerdings. Mit neuen hoch präzisen Bestrahlungsmethoden zeigen sich gute Effekte mit geringer Toxizität. Ein medianes Überleben von 6–12 Monaten lässt sich erzielen. Die zusätzliche Verabreichung einer Chemotherapie oder einer zielgerichteten Therapie kann mit erhöhter Toxizität verbunden sein und wird in Studien geprüft. Die Indikation zur Re-Bestrahlung ist an Hand der individuellen Situation zu stellen. Der mögliche negative Einfluss der Re-Bestrahlung auf die Lebensqualität ist unbedingt zu berücksichtigen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben