zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 1. August 2009

Bildgebende Diagnostik bei GIST

Der Nachweis von GIST im Magen oder Kolon ist eine Domäne der Endoskopie, für Dünndarmtumore sind CT-Enteroklysma oder CT-Enterographie die Methode der Wahl. Die Kontrast-verstärkte MDCT des Abdomens (und Thorax) ist allerdings bei allen GIST die Standardmethode für das Staging. Die Rolle der MRT beschränkt sich auf das lokale Staging beim Rektum-GIST und bei unklaren Leberherden in der CT. Die 18FDG-PET/CT ist der "Goldstandard" und damit die Methode der Wahl im Therapiemonitoring. Alternativ kann auch mittels Kontrast-verstärkter MDCT das Ansprechverhalten unter Chemotherapie beurteilt werden, wobei hier die modifizierten CT-Kriterien nach Choi die RECIST-Kriterien abgelöst haben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben