zur Navigation zum Inhalt
Dr. Johannes Holfeld, Leiter des Jungen Forums der ÖGTHC (li), Dr. Klemens Ablasser, Vorsitzender der AG CoT der ÖKGSpringer/ak
 
Kardiologie 19. Juli 2016

Nachwuchs vernetzt sich auf allen Ebenen

Auch bei den jungen Herzchirurgen und Kardiologen setzt man auf Kooperation. Das Junge Forum der ÖGTHC nimmt sich Anleihen bei den CoT.

In Ausbildung befindliche Kardiologen sind seit einigen Jahren international durch eine Arbeitsgruppe vernetzt. Auf Initiative der ESC (Europäische Kardiologische Gesellschaft) wurden 2010 die Cardiologists of Tomorrow (CoT) gegründet. Eine entsprechende nationale Arbeitsgruppe gibt es in Österreich seit 2012. Diese ist mittlerweile sehr gut organisiert und an der Programmgestaltung der Jahrestagung maßgeblich beteiligt. Nach dem Vorbild der CoT möchten nun auch die in Ausbildung befindlichen Herzchirurgen die Aktivitäten des Jungen Forums der ÖGTHC intensivieren und eine organisatorische Struktur mit definierten Funktionen aufbauen.

Ziel ist, wie bei den CoT eine verstärkte nationale und internationale Vernetzung der angehenden Herzchirurgen untereinander sowie eine engere interdisziplinäre Vernetzung mit den Nachwuchskardiologen. Auch die Nachwuchsspezialisten erkennen, dass die beiden Fächer zusammenwachsen, eine Entwicklung, die in Zukunft noch stärker Ausdruck finden wird. Wie gut sich diesbezüglich Synergien nutzen lassen, zeigte die gemeinsame Sitzung „Heart Tema live on stage“ des Jungen Forums und der CoT sowie die gemeinsame Party im Rahmen der Tagung in Salzburg, bei der nicht nur gefeiert, sondern auch kräftig Networking betrieben wurde.

Dr. Klemens Ablasser, MedUni Graz, wurde im Rahmen der Tagung zum neuen Vorsitzen der AG CoT gewählt. Er legt in Ausbildung befindlichen KardiologeInnen eine Mitgliedschaft bei den CoT nahe. „Diese ist kostenfrei und unsere Mitglieder sind automatisch auch ESC- und ÖKG-Mitglieder. Einfach unter www.atcardio.at anmelden, ein Link für die Mitgliedschaft wird in Kürze unter dem Menüpunkt/Arbeitsgruppen/CoT eingerichtet.

Als CoT/ÖKG-Mitglied genießt man auch die Vorteile der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft. Das heißt: kostenloser Zugang zu E-Learnings und Webinars, ermäßigte Kongressgebühren, die vierteljährliche Zusendung des CoT-Newsletters, die digitale Vernetzung im sozialen Netzwerk „LinkedIn“ und vieles mehr.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben