zur Navigation zum Inhalt
© Scheinast (9)
Das 2014 neu eingeführte ÖKG-Logo erstrahlt in festlichem Glanz.

Im Foyer: Reges Treiben in der Pause.

Zufrieden nach getaner Arbeit: MAW-Mitarbeiterin Sonja Chmella (Kongressorganisation) mit ihren beiden Assistentinnen.

Die Wiener Arbeitsgruppe um Prof. Julia Mascherbauer und Prof. Diana Bonderman freut sich mit Preisträger Dr. Andreas Kammerlander (2. von lins) über seine Auszeichnung.

Die ÖKG-Vorstandsmitglieder F. X. Roithinger, J. Mascherbauer, F. Weidinger, S. Graf und B. Metzler (v. l. n. r) freuen sich beim Gesellschaftsabend über die gelungene Tagung.

Höchste Konzentration im vollen Vortragssaal bei der Hauptsitzung.

An zwei Abenden fanden geführte Posterdiskussionen statt.

Die Industrieausstellung bot umfassende Informationen zu neuen und bewährten Produkten.

Gut gelaunte Teilnehmer des Gesellschaftsabends vor dem Gwandhaus bei Salzburg.

 
Kardiologie 3. Juli 2015

Jahrestagung 2015 mit gelungenem Motto: Symptom vs. Prognose – Nutzen vs. Risiko

Die Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft zieht jedes Jahr Kardiologen, Internisten und Allgemeinmediziner an. Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms war auch wieder die Auszeichnung der besten wissenschaftlichen Arbeiten.

Über 700 Kongressteilnehmer besuchten dieses Jahr die ÖKG-Jahrestagung, darunter etliche Experten aus den benachbarten Ländern. Das wissenschaftliche Programm stand heuer unter einem sehr aktuellen Motto. Mit dem Titel „Therapieziel: Symptom versus Prognose – Nutzen versus Risiko“ wurde die gegenwärtige Situation der Kardiologie gut getroffen. Univ.-Prof. Dr. Franz Weidinger: „Die Grenzen in der kardiovaskulären Medizin, innerhalb welcher hochkomplexe Therapien eingesetzt werden, werden zunehmend weiter. Die Patientinnen und Patienten werden immer älter oder präsentieren sich in weit fortgeschrittenen Stadien. Angesichts der breiten Verfügbarkeit pharmakologischer und/oder Device-gestützter Therapien wird es zunehmend wichtiger zwischen rein symptomatischen und prognostisch bedeutsamen Indikation zu unterscheiden.“

Neben vielen interessanten Vorträgen und den 2014 neu eingeführten Formaten „Guide-fit“ und „Meet-the-Expert“ war auch heuer wieder die Generalversammlung mit der Wahl der/des PräsidentIn elect ein Höhepunkt der Tagung. Mit Univ.-Prof. Dr. Andrea Podceck-Schweighofer und dem neuen Präsidenten Univ.-Doz. Franz Xaver Roithinger stehen erstmals in der Geschichte der ÖKG zwei Rhythmologen an der Spitze der Gesellschaft.

Abseits der wissenschaftlichen Vorträge boten sich den Kongressteilnehmern viele Gelegenheiten, sich in entspannter Atmosphäre mit Kollegen aus dem In- und Ausland auszutauschen, Pläne zu schmieden oder neue Kontakte zu knüpfen.

Die Besucher genossen das abwechslungsreiche Programm sowie das festliche Ambiente beim Gesellschaftabend im Gwandhaus bei Salzburg.

Besonders ausgezahlt hat sich die Reise zur ÖKG-Tagung vor allem für jene Kongressteilnehmer, deren wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen der Generalversammlung ausgezeichnet wurden. Von insgesamt 164 Abstracts wurden 10 Arbeiten prämiert. Die anonymisierten Abstracts wurden von 8 bis 10 Gutachter pro Arbeit mit einem Punkte-Score (0-10 Punkte) bewertet.

Cardio News Austria gratuliert allen Preisträgern und bedankt sich an dieser Stelle bei Professor Friedrich Fruhwald und bei Frau Ingrid Lackinger (ÖKG-Sekretariat), die es jedes Jahr ermöglichen, dass die besten Abstracts in der zur Tagung aufliegenden Ausgabe von Cardio News Austria publiziert werden können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben