zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 13. Oktober 2014

Virus-negative inflammatorische Kardiomyopathie

Bei entzündlicher Herzmuskelerkrankung ohne Erregernachweis in der Myokardbiopsie ist eine immunsuppressive Therapie wirksam. Patienten mit schwererer Manifestation sowie einer höheren Zahl weißer Blutkörperchen profitieren am meisten. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universitätsklinik Innsbruck mit Erstautor Dr. Philipp Hörmann, Innere Medizin III. Die Analyse der Daten von 61 Patienten mit sechsmonatiger immunsuppressiver Therapie (Azathioprin, Cortison) ergab insgesamt eine deutliche klinische Verbesserung entprechend einer Reduktion des NYHA-Stadiums und des Biomarkers NT-proBNP.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben