zur Navigation zum Inhalt
Prof. Franz Weidinger begrüßt seinen Gäste beim Präsidenten-Dinner.

Highlight des Rahmenprogramms - der Gesellschaftsabend im Salzburger Gwandhaus.

Die Musikband „ First Line“ sorgte für gute Stimmung beimGesellschaftsabend.

Mit vereinten Kräften - die beiden Herzchirurgen Prof. Dr. Michael Grimm (li), Innsbruck, und Prof. Dr. Günther Laufer, Wien (re).

Der Kern des ÖKG-Vorstandes: Vizepräsident Doz. Franz Xaver Rothinger, Mödling, Schriftführerin Prof. Senta Graf, Wien, Präsident Prof. Franz Weidinger, Wien (v.l.n. r.).

ÖKG-Präsident Prof. Franz Weidinger bedankt sich bei Frau Ingrid Lackinger (ÖKG Sekretariat) und Frau Sonja Chmella (MAW) für die kräftige Unterstützung bei der Organisation der Tagung.

Cardio 1_Bild

So spannend kann Kardiologie sein.

In den Pausen reges Treiben in der Industrie-Ausstellung.

Cardio 2 Bild

Edles Ambiente beim Präsidenten-Dinner.

Gute Laune beim Präsidenten-Dinner; Prof. Weidinger, Prof. Laufer, Dr. Altenberger, Prof. Grimm, Prof. Stühlinger und Doz. Roithinger (v. l. n. r).

© (alle) ÖKG/Foto Scheinast

Die Früchte der Arbeit werden geerntet: alle Preisträger mir ihrem Award

Dr. Bernhard Haubner, Wien, nimmt den 1. Preis der Kategorie Best Abstract (Basic Science) entgegen.

Cardio 3 Bild

Dr. René Köffel, MedUni Wien, freut sich über den 3. Platz in der Kategorie Basic Science der Best Abstracts .

Der Österreichische Kardiologenpreis der ÖKG in der Kategorie Basic Science geht an Sherin Alias, MedUni Wien.

Cardio 4 Bild

Dr. Noemi Parvo, MedUni Wien, nimmt den ÖKG-Preis (2. Platz) für das Best Abstract in der Kategorie Basic Science entgegen.

Der Österreichische Kardiologenpreis der ÖKG in der Kategorie Clinical Science geht an Dr. Stefan Pfaffenberger, MedUni Wien.

Die Forschungsgruppe um Prof. Julia Mascherbauer (Mitte links) und Prof. Diana Bonderman (Mitte rechts) freut sich über die Awards ihrer Mitarbeiter; (Mag. Caroline Tufaro, 2. v.l.).

Univ.-Doz. Dr. Bernhard Metzler, MedUni Innsbruck, hält seine Antrittsrede als frisch gewählter Sekretär der ÖKG.

Dr. Miklos Rhola jun., Wien, nimmt den ÖKG-Award (2. Platz) für das Best Abstract in der Kategorie Clinical Science entgegen.

Dr. Andres Kammerlander, Wien, nimmt den ÖKG-Award (2. Platz) für das Best Abstract in der Kategorie Clinical Science entgegen.

Der Hans und Blanca Moser Förderpreis auf dem Gebiet der Kardiologischen Forschung geht an Dr. Jörg Kellermair, Klinikum Wels-Grieskirchen.

Dr. Stefan Aschauer, Wien, wird mit ÖKG-Award (1. Platz) für das Best Abstract in der Kategorie Clinical Science ausgezeichnet.

Priv. Doz. Dr. Thomas Gremmel, MedUni Wien, wird mit dem Werner-Klein-Forschungspreis ausgezeichnet; links neben ihm Mag. Mchaela Hack, Bayer Health Care.

 
Kardiologie 10. September 2014

Fotografischer Streifzug durch die ÖKG-Jahrestagung 2014

Die Früchte der Arbeit ernten - dieses Motto galt wohl nicht nur für die Organisatoren der gelungenen Jahrestagung, sondern auch für all jene, die wissenschaftliche Arbeiten eingereicht und dafür eine Auszeichnung der kardiologischen Fachgesellschaft erhalten haben. Auch abseits der Vortragsäle und Rednerpulte war die Tagung ein Erfolg.

Die Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft fand auch heuer wieder im Congress Salzburg statt. Die Besucherzahl war zwar etwas geringer als im Vorjahr, doch in den Vortragssälen und an den Industrieständen war davon aber nichts zu merken. Reges Treiben in den Pausen, konzentrierte Aufmerksamkeit während der Sitzungen und höchste Spannung bei der Bekanntgabe der besten wissenschaftlichen Arbeiten, zeichneten die Tagung, die heuer unter dem Motto „Der Patienten zwischen Guidelines und Praxis“ stand, aus. Die wissenschaftlichen Awards wurden an folgende Arbeiten vergeben:

Best Abstract / Basic Science

1. Platz: B. J. Haubner et al. (London, Wien), Dissecting mechansims underlying murine neonatal cardiac regeneration.

2. Platz: N. Pavo et al. (Wien), Gene expression profiling of porcine myocardium after repetative ischämia/reperfuision.

3. Platz: R. Köffel at al. (Wien), Elaboration of an experimental model of left ventricular hypertrophy and chronic diastolic dysfunction for translational research.

Best Abstract / Clinical Science

1. Platz S. Aschauer et al. (Wien), The right heart in HFpEF, insights from a cardiac magnetic resonance study.

2. Platz: M. Rohla jun. et al. (Wien), Longterm clinical outcomes of patients with AF undergoing percutaneous coronary intervention with stent implantation for acute and stable coronary artery disease.

3. Platz: A. Kammerlander et al. (Wien), Right ventricular dysfunction but not tricuspid regurgitation is associated with outcome in patients after left-side valve surgery.

Österreichischer Kardiologenpreis / Basic Science

S. Alias et al. (Wien), Defect angiogensis delays thrombus resolution: a potential pathogenetic mechanism underlying chronic thromboembolic pulmonary hypertension.

Österreichischer Kardiologenpreis / Clinical Science

S. Pfaffenberger et al. (Wien), Size Matters! Impact of age, sex, height and weight on heart size

Werner-Klein-Forschungspreis

Th. Gremmel at al. (Wien), In vivo and protease-activated receptor1-1mediated platlet activation but not response to antiplatlet therapy predict two-years outcome after peripheral angioplasty with stent implantation.

Hans und Blanca Moser Stiftung

J. Kellermair et al. (Wels), Solubleplatlet erndothelial cell adhesion molecule-1 (sPECAM) plasma levels in venous thromboembolism.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben