zur Navigation zum Inhalt
© PVA
Durch den Neubau in St. Radegund wird den Patienten eine Rehabilitation auf höchstem Niveau in angenehmer Atmosphäre angeboten.
 
Kardiologie 22. August 2014

Neubau des RZ St. Radegund eröffnet

Das neu gebaute Rehabilitationszentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen der PVA in St. Radegund bei Graz wurde Mitte Juni feierlich eröffnet.

Die dreitägige Veranstaltung wurde von mehr als 1000 Besuchern genutzt, um das neue Haus kennenzulernen. Mit einem feierlichen Festakt unter Anwesenheit der Landesspitze und nach Erteilung eines ökumenischen Segens durch Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari und Superintendent Mag. Hermann Miklas wurde das neue Gebäude der Bestimmung übergeben. Am gleichen Tag begann das zweitägige medizinische Festsymposium mit den Themenblöcken Rehabilitation, kardiales Risiko sowie Chirurgie und Intervention. Der wissenschaftliche Teil mit hochrangigen Referenten und hervorragenden Präsentationen endete am 14. Juni 2014.

Um auch der Öffentlichkeit die Gelegenheit zu bieten, das neue Gebäude kennenzulernen, veranstaltete das Haus am Sonntag, den 15. Juni 2014 einen Tag der offenen Tür. Bei gutem Wetter wurde dieser von der Bevölkerung stark frequentiert und rief durchwegs Begeisterung über den beeindruckenden Neubau hervor.

Die Rehabilitationsklinik St. Radegund ist eine von sechs sogenannten Eigenen Einrichtungen der Pensionsversicherung mit der Indikation Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das 150-Bettenhaus bringt seine Patienten weitgehend in Einzelzimmern mit Bad und WC unter. Alle Patientenzimmer verfügen auch über Telefon, Fernseher und WLAN. 22 Betten sind auf einer Bettenstation als Ein- und Zweibettzimmer ausgeführt.

Der moderne Therapiebereich auf zwei Ebenen des Gebäudes verfügt über ein großzügiges Therapiebecken (mit eindrucksvoller Aussicht), je einen Raum für das Ergometer- und Krafttraining sowie über eine großzügige Sporthalle. Für die physiotherapeutischen Therapien stehen Patienten und Therapeuten Einzeltherapieräume zur Verfügung, die ein ungestörtes persönliches Therapieklima ermöglichen. Die Außentrainingsgruppen finden auf den Therapiewegen am Fuße des Hausberges Schöckl statt. Eine österreichweite Neuigkeit ist das im Haus verbaute Ortungssystem: Um telemetrierten Patienten im Haus die freie Beweglichkeit zu ermöglichen, können diese im Falle einer relevanten Arrhythmie über ein WLAN-gebundenes System im Haus geortet werden und erhalten sofortige Hilfe, auch wenn sie nicht in der Lage sind, selbst einen Notruf abzugeben. Überhaupt befindet sich die Haustechnik, aber auch der gesamte medizinisch-technische Bereich auf dem neuesten Stand.

Das Rehabilitationsteam unter der Leitung von Prim. Dr. Ronald Hödl und Pflegedienstleiterin Margareta Kletzbauer, MSc, besteht aus 81 Personen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben