zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 8. Oktober 2013

Kongenitale komplete und partielle Absenz des Perikardiums

Das kongenitale Fehlen des Perikards ist eine seltene Fehlbildung. Wir zeigen diese Diagnose anhand der Kasuistiken zweier junger Männer. Bei der posteroanterioren Röntgendarstellung der Brust wurde eine Verschiebung der linken Herzgrenze in den linken Hemitorax festgestellt. Ungewöhnliche akustische Fenster und abnormale Herz- und septale Bewegungen während der Echokardiographie wiesen auf die Diagnose der kongenitalen Absenz des Perikardiums hin. Die Magnetresonanzuntersuchungen bestätigten endgültig die Diagnose.

Alexander Jurko, Milan Minarik, Viera Cisarikova, Hubert Polacek, Ingrid Schusterova, Wiener Medizinische Wochenschrift 17/18/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben