zur Navigation zum Inhalt
© enifoto / Fotoliacom
Von 31.8. bis 4. 9. ist Amsterdam Schauplatz des ESC-Kongresses.
 
Kardiologie 23. August 2013

Willkommen in Amsterdam

Der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology- ESC) ist jedes Jahr das Highlight für Kardiologen und Herzchirurgen aus aller Welt. 30.000 Teilnehmer und 650 Journalisten werden erwartet.

Titel des heurigen Kongresses ist „The heart interacting with systemic organs“. Auch Einzelbereiche wie der plötzliche Herztod bei Sportlern, kardiologische Aspekte bei onkologischen Patienten sowie neue Einsichten in die Zusammenhänge zwischen Inflammation und kardiovaskuläre Erkrankungen werden präsentiert. Insgesamt wurden 10.491 Abstracts und über 200 „Hot Lines“ eingereicht. Aus Platzgründen konnten nur 4.215 Abstracts und 67 Hot Lines ins Programm übernommen werden, sodass eine Auswahl nach strengsten wissenschaftlichen Kriterien nötig war.

Wie schon in den Vorjahren wird es auch heuer wieder einen Abriss über die wichtigsten Aspekte bei Diagnose, Management und Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen geben, wobei das gesamte Spektrum von der Grundlagen- über die klinische bis hin zur Bevölkerungsforschung abgedeckt wird. „Im Vergleich zu den Jahren davor werden die Sitzungen heuer noch interaktiver gestaltet sein“, betonte Professor Keith Fox, Vorsitzender des ESC Programm-Komitees. Auch gibt es heuer zum ersten Mal sogenannte „Rapid Fire“ Abstracts, die aktuellste Informationen in kompakter, zeitlich geraffter Form bieten. Attraktiv für die Besucher sind sicher auch die Liveübertragungen etlicher Präsentationen über Bildschirme außerhalb der Vortragssäle. Bereits voriges Jahr gerne genützt und auch heuer wieder verfügbar ist eine App für Mobilgeräte, die den Teilnehmern und Pressevertretern eine Übersicht über das gesamte Programm und das Kongressgelände gibt sowie die Suche nach Vorträgen erleichtert.

„In Anbetracht der Menge an Teilnehmern und Sitzungen handelt es sich beim ESC-Kongress um das führende kardiovaskuläre Forum weltweit“, fasst ESC-Präsident Professor Panos Vardas zusammen. „Die Konferenz ist sehr international besetzt und die Vorträge sind von außerordentlich hoher Qualität. Der ESC-Kongress ist jener Termin des Veranstaltungsjahres, den interessierte Kardiologen keinesfalls versäumen sollten. “

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben