zur Navigation zum Inhalt
© Salzburg Congress / H. Kirchberger
Fixpunkt für Kardiologen und kardiologisch interessierte Ärzte: die ÖKG-Tagung im Congress Salzburg.
 
Kardiologie 4. Juni 2013

ÖKG in Salzburg: neuer Rekord bei den Abstracts

Vom 5. bis zum 8. Juni 2013 ist Salzburg wieder Schauplatz der Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft.

Tagungspräsident in diesem Jahr ist Professor Dr. Burkert Pieske. Mit 209 eingesendeten Abstracts wurde heuer eine noch nie da gewesene Rekordzahl bei der Einsendung der Abstracts für die Jahrestagung der Österreichischen Kardiologie (ÖKG) erreicht.

191 Abstracts wurden aus fast allen österreichischen Bundesländern eingeschickt und es gab auch eine neue Rekordmarke bei den internationalen Einsendungen: 16 Abstracts aus allen Teilen Deutschlands sowie zwei aus der Ukraine.

Im Zeichen der Herzinsuffizienz

Schwerpunktthema der diesjährigen Tagung ist die Herzinsuffizienz in all ihren Aspekten. Dieser Erkrankung, die in der Praxis häufig eine diagnostische und therapeutische Herausforderung darstellt, sind an allen Kongresstagen Sitzungen gewidmet. Auch viele der eingereichten Abstracts beschäftigen sich mit diesem Thema. Selbst heikle Fragen, wie jene nach dem richtigen Zeitpunkt, ein Device abzuschalten oder was zu tun bleibt, wenn das Ende absehbar ist, stehen heuer auf dem Programm.

Mit besonders großer Spannung wird die Key Note Lecture, gehalten von Professor Eugene Braunwald aus Boston, USA, erwartet. Auch sie widmet sich dem Thema Herzinsuffizienz. Die Lecture ist verbunden mit der Verleihung des Preises der ÖKG für sein Lebenswerk.

Im Anschluss an die Ehrung wird Professor Deutsch auf 40 Jahre Kardiologie in Österreich zurückblicken, gefolgt von einem Round Table, der eine spannende Diskussion erwarten lässt.

Weitere Highlights des Programms

Wie aufgrund der aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet kardiologischer Behandlungsverfahren nicht anders zu erwarten, werden auch die neuen Therapieverfahren in der Grenzzone von interventioneller und herzchirurgischer Behandlung ein dominierendes Thema sein. Als Stichworte seien hier Aortenstenose, Mitralrekonstruktion, komplexe Koronarerkrankung und renale Denervierung genannt.

Auch entzündliche Erkrankungen des Herzens, Entwicklungen der modernen Bildgebung, neue gerinnungsaktive Medikamente, die Sportkardiologe als Schnittpunkt zwischen Pathologie und Training und viele andere Bereiche werden thematisiert. Der „Hype“ des Radialiszugangs wird anhand von Fallbeispielen kritisch diskutiert. Darüber hinaus werden rezente Daten zu Drug-Eluting Stents der neueren Generation präsentiert.

Besonderes Augenmerk wird außerdem auf die Fortbildung des kardiologischen Assistenz- und Pflegepersonals gerichtet. In einem speziellen Seminar wird ein interessanter Themenbogen von pflegerischen Aufgaben in der Rehabilitation bis hin zu den Aufgaben der Radiologietechnologen im Herzkatheterlabor gespannt.

Fixpunkt wie schon die Jahre zuvor ist die gemeinsame Sitzung der der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft mit der „European Society of Cardiology“ (ESC). Im Rahmen davon werden die aktuellsten ESC-Guidelines von renommierten Sprechern vorgestellt. In der „Presidential Lecture“ werden Schwerpunktreferate zu den Leitthemen des Kongresses zu hören sein.

Neu in diesem Jahr ist das vermehrte Augenmerk auf erstklassige kardiologische Fortbildung, sowohl für angehende Kardiologen wie auch ein Fortbildungstrack für kardiologisch interessierte Internisten und Allgemeinmediziner sowie gemeinsame Sitzungen mit kardiologischen Nachbargesellschaften.

Ergänzend werden wieder spannende Satellitensymposien zu ausgewählten aktuellen Themen der Kardiologie im Programm enthalten sein.

Das Programm ist auf der Basis der Vorschläge der Arbeitsgruppen entstanden, die während der Arbeitsgruppensitzung am 5. und 6. Oktober 2012 ausgewählt wurden. Die Vorschläge wurden von der Programmkommission weiterentwickelt und aufeinander abgestimmt.

Die ÖKG dankt in diesem Zusammenhang ganz besonders dem Sekretär, Franz Xaver Roithinger und, und dem neuen Sprecher der Arbeitsgruppen, Bernhard Metzler.

Im Rahmen der Generalversammlung werden wieder ausgewählte wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet.

  

Kategorien der eingereichten Abstracts

  • basic science (n=37)
  • Herzinsuffizienz (n=25)
  • Rhythmologie (n=24)
  • interventionelle Kardiologie (n=20)
  • pulmonale Hypertension (n=19)
  • Diverses (n=16)
  • Bildgebung (n=15)
  • akutes Koronarsyndrom (n=14)
  • Chirurgie (n=14)
  • Risikofaktoren/Stoffwechsel/Lipide (n=14)
  • KHK - chronisch (n=9)
  • Vitien (n=2)

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben