zur Navigation zum Inhalt
Weniger Kohlenhydrate, mehr Eiweiß ist gut für die Herzfunktion von Diabetespatienten.
 
Kardiologie 16. Oktober 2012

Diabeteskost: Wenig Fett oder wenig Kohlenhydrate?

Ernährung mit wenig Kohlehydraten besser für die Herzfunktion von Diabetikern als fettarme Kost.


Eine kohlehydratarme, eiweißreiche Diät wirkt sich bei übergewichtigen Diabetikern deutlich besser auf die diastolische Herzfunktion und die Insulinresistenz aus als eine häufig empfohlene fettarme Kost. Das zeigt eine in München, Isny und Mainz durchgeführte aktuelle Studie.

 

„Damit könnte diese Ernährungsform die Entwicklung einer Diabetes-bedingten Herzmuskelschwäche und des metabolischen Syndroms verhindern oder zumindest verzögern“, so Studienautorin Dr. Helene von Bibra vom Städtischen Krankenhaus Bogenhausen, München.

Zwei Gruppen von jeweils 16 Diabetikern mit Übergewicht wurden im Rahmen eines dreiwöchigen Rehabilitationsprogramms entweder auf eine fettarme (55 Prozent Kohlehydrate, 25 Prozent Fett und 20 Prozent Eiweiß) oder eine kohlehydratarme (25 Prozent Kohlehydrate, 45 Prozent Fett, 30 Prozent Eiweiß) Diät gesetzt. Beide Gruppen trainierten täglich zwei Stunden.

Beide Diäten zeigten ähnliche Erfolge, was den Gewichtsverlust und die Verbesserung des Cholesterinspiegels angeht. Die Gruppe mit der kohlehydratarmen Diät wies aber deutliche Verbesserungen bei der Insulinresistenz, den Triglyzerid- und Blutdruckwerten und der diastolischen Herzfunktion auf.

Quelle: Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK),  11. bis 13. Oktober 2012 Hamburg.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben