zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 1. Dezember 2011

N-Terminales Pro-B-Typ Natriuretisches Peptid und Langzeit-Sterblichkeit bei Patienten mit nicht-ischämischer Kardiomyopathie

ZIEL: N-Terminales Pro-B-Typ Natriuretisches Peptid (NT-proBNP) ist ein starker Prädiktor für Sterblichkeit bei Patienten mit akuter und chronischer Herzinsuffizienz bedingt durch eine ischämische Herzerkrankung. Hingegen ist die prognostische Aussagekraft bei Patienten mit nicht-ischämischer Herzerkrankung weit weniger etabliert. Wir haben daher den Zusammenhang von NT-proBNP Serumspiegeln und Langzeit-Sterblichkeit von Patienten mit nicht-ischämischer Kardiomyopathie untersucht. METHODEN: Bei 156 Patienten, die sich mit einer invasiv gesicherten nicht-ischämischen Herzinsuffizienz in unserer Klinik vorstellten, wurden die NT-proBNP Serumspiegel bestimmt. Die Gesamtsterblichkeitsrate wurde im Rahmen eines mittleren Beobachtungszeitraums von 8.9 Jahren erhoben. ERGEBNISSE: Unter Verwendung eines proportionalen Cox Risiko Models konnte in multivariaten Analysen NT-proBNP und der linksventrikuläre diastolische Durchmesser als Prädiktoren für kardial bedingte Sterblichkeit mit einer geschätzten Hazard Ratio von 2.76 (95 % KI: 1.53, 4.98) und 1.06 (95 % KI: 1.02, 1.10) beobachtet werden. SCHLUSSFOLGERUNG: In dieser bisher längsten Nachbeobachtung eignete sich NT-proBNP auch bei Patienten mit nicht-ischämischer Kardiomyopathie als Risikoprädiktor für Sterblichkeit und war einer Beurteilung nach der New York Heart Association Klasse und der linksventrikulären Ejektionsfraktion überlegen.

Florian Krackhardt, Hans-Dirk Düngen, Tobias Daniel Trippel, Simone Inkrot, Verena Tscholl, Peter Schlattmann, Kathrin Kehrt, Wilhelm Haverkamp, Wiener klinische Wochenschrift 23/24/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben