zur Navigation zum Inhalt
Prof. Dr. Burkert Pieske
 
Kardiologie 3. Jänner 2012

ÖKG - Jahresvorschau 2012

Der Präsident der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft gibt einen Ausblick auf interne medizinische Änderungen und mögliche Innovationen für das Jahr 2012.

An Innovationen 2012 wünsche ich mir vor allem neue Therapieoptionen für diastolische Herzinsuffizienz. Während mittlerweile über 50% aller Patienten mit Herzinsuffizienz unter diastolischer Herzinsuffizienz leidet, greifen die für systolische Herzinsuffizienz etablierten Therapien - ACE-Hemmer, AT1-Antagonisten, Betablocker - hier nur unzulänglich. 

Mögliche Fortschritte erwarte ich mir von den Ergebnissen der internationalen multizentrischen Studie "Aldo-DHF", deren Ergebnisse Mitte 2012 vorliegen. In Aldo-DHF wurden Patienten mit diastolischer Herzinsuffizienz prospektiv und doppelblind mit Spironolacton 25 mg vs. Placebo therapiert.

Wichtige medizinische Änderungen in der Kardiologie.

Die interventionelle renale Denervation bei therapieresistenter arterieller Hypertonie wird zu weiteren Ergebnissen aus klinischen Studien führen und stellt möglicherweise für diese Patientengruppe eine gute Option dar. Auf dem Gebiet der oralen Antikoagulation bei Vorhofflimmern werden wir mit neuen Substanzen, die keine Gerinnungskontrolle mehr erfordert, Erfahrung sammeln können.

Auch die Umsetzung der neuen europäischen Leitlinien zum Einsatz neuer Plättchenhemmer beim akuten Koronarsyndrom - Ticagrelor und Prasugrel - kann zu einer weiteren Abnahme der Komplikationen in diesem Krankheitsbild führen.


Prof. Dr. Burkert Pieske, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben