zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 10. November 2011

Vom Sportherzen zur Sport-bedingte Herzermüdung

Ausdauersportler können über mehrere Trainingsjahre hinweg als Ausdruck einer kardialen Langzeit-Anpassungsreaktion ein Sportherz entwickeln, sowie unmittelbar nach erschöpfender Langzeitbelastung eine reversible sportbedingte Herzermüdung (cardiac fatigue) erfahren. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Charakteristika dieser zwei Entitäten zu beschreiben. Für den klinisch tätigen, Athleten-betreuenden Sportmediziner gilt das Wissen über Sportherzen und cardiac fatigue als Grundvorausetzung für seine Alltagsarbeit. Eine Rekapitulation der Definition des Sportherzens, seiner Arbeitsökonomie, seiner Diagnostik und klinischen Relevanz erscheint somit sinnvoll und zweckmäßig, ebenso wie die der Zusammenfassung der Evidenz der cardiac fatigue.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben