zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 1. September 2011

"Mid-ventricular Ballooning" bei einer Patientin mit posttraumtischer Belastungsstörung: ein Fallbericht

Die sogenannte Tako-tsubo-Kardiomyopathie ist durch eine passager ausgedehnte, segmental betonte Akinesie und Ballonierung des linken Ventrikels (apikal bzw. midventrikulär) charakterisiert und präsentiert sich meist wie ein akutes Koronarsyndrom. Die PatientInnen verspüren akut pectanginöse Beschwerden und geringe Dyspnoe, wobei elektrokardiographisch meist nur diffuse unspezifische Veränderungen und eine moderate Erhöhung der Herzenzyme und des Troponins auffällig sind und sich die Koronarien schließlich als unauffällig erweisen. Es sind überwiegend postmenopausale Frauen insbesondere nach emotionalem, aber auch physischem Stress betroffen, wobei die Ätiologie und Pathogenese jener reversiblen Stresskardiomyopathie bislang ungeklärt ist. Wir präsentieren den Fall einer 52jährigen Frau mit posttraumatischer Belastungsstörung infolge einer zerebralen Blutung, die eine atypische Form jener Stresskardiomyopathie ("midventricular ballooning") entwickelte.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben