zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 24. November 2009

KHK: Umdenken notwendig

HDL-Cholesterin steigern statt LDL-Cholesterin senken?

Neue Studienergebnisse stellen die gängige Meinung über LDL-Cholesterin infrage.

 

Die ARBITER 6-HALTS Studie* randomisierte 363 KHK-Patienten (oder solche mit hohem Risiko), die Statine einnahmen, auf zwei Gruppen: Eine erhielt zusätzlich Niacin, um das HDL zu erhöhen, die andere Gruppe nahm zusätzlich Ezetimib, um das LDL noch stärker zu senken. Die Ergebnisse:

  • Niacin verbesserte die HDL-Werte und führte zu einer signifikanten Reduktion der arteriellen Plaquebildung innerhalb von acht Monaten.
  • Ezetimib senkte das LDL zwar noch stärker, führte aber zu keiner Steigerung des HDL; damit zeigte sich auch kein Gesamteffekt auf die Plaquebildung in den Karotiden. Im Gegenteil: Stärkere LDL-Senkungen unter Ezetimib waren mit verstärkter Plaquebildung assoziiert.
  • Die Inzidenz kardiovaskulärer Ereignisse wie letaler oder non-letaler MCI waren in der Ezetimibgruppe höher als unter Niacin (5% vs. 1%).

„Diese Ergebnisse stellen die gängige Meinung über LDL-Cholesterin infrage“, kommentierte der Hauptautor der Untersuchung, Dr. Allen J. Taylor vom Washington Hospital Center. „Patienten sollten nun auf jeden Fall auf ihr HDL achten und ihren Arzt fragen, ob eine zusätzliche Behandlung (wie etwa Niacin) bei ihnen angebracht ist, sobald ihr LDL mit einem Statin auf den Zielwert gebracht wurde.“

 

 

* The Effect of Extended-release Niacin or Ezetimibe Added to Chronic Statin Therapy On Carotid Intima Media Thickness

AHA/LUH/PH, Ärzte Woche 48 /2009

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben