zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 30. September 2009

Mortalitätsrisiko Rauchen

Grundsätzlich ist der Zusammenhang bekannt: Die Auswirkungen von jahrelangem Nikotinkonsum auf die Mortalität und kardiovaskuläre Erkrankungen sind gewaltig. Die bei EuroPRevent 2009 Anfang Mai in Stockholm präsentierten Daten einer norwegischen Langzeitstudie quantifizieren dies nun eindrucksvoll. Von den insgesamt 54.075 Teilnehmern mit einem Ausgangsalter zwischen 35 und 49 Jahren, die über 30 Jahre beobachtet wurden, verstarben 13.103. Differenziert in Raucher und Nichtraucher zeigte sich, dass 45 Prozent der starken Raucher verstarben während der 30 Jahre verglichen mit 18 Prozent der Nicht-Raucher, bei den Frauen waren es 33 Prozent der starken Raucher, die innerhalb der 30 Jahre verstarben verglichen mit 13 Prozent der Nicht-Raucher. Ein ähnliches Muster zeigte sich bei den kardiovskulären Ereignisse: Die kumulative Inzidenz des Myokardinfarkts betrug zehn Prozent bei Nicht-Rauchern und 21 Prozent bei starken Rauchern, bei Frauen betrug die Inzidenzrate vier Prozent bei Nicht-Rauchern und elf Prozent bei starken Rauchern. Ebenfalls wurde ein starker Zusammenhang zwischen Rauchen und Schlaganfall und Diabetes gefunden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben